Kaufe auf Etsy ein

Verkäuferporträt: Bombina Studios

Jul 5, 2012

von lilalina

Etsy.com handmade and vintage goods

Außergewöhnlich und besonders wirken die Siebdrucke von Bombina Studios schon auf den ersten Blick. Verspielt, aber schlicht, modern und doch traditionell. Die Produkte haben eine Geschichte, die man erforschen möchte.

In unserem Verkäuferporträt möchten wir euch Anneke und ihren Shop etwas näher vorstellen:

Erzähl uns ein wenig von dir:
Ich bin Anneke Kleine-Brüggeney. Bombina Studios heißt mein kleines Siebdrucklabel und die Werkstatt, in der all meine Sachen entstehen.
Bombina ist der zoologische Name einer Unterart der Froschlurche und obwohl dieser Name eher zufällig zu mir gekommen ist, passt er ziemlich gut: Ich gehöre definitiv zu den nachtaktiven Lebewesen und es gibt Phasen, in denen ich mich kaum aus meiner Höhle herausbewege und tagelang vor mich hinwerkeln kann.
Studiert habe ich Kommunikationsdesign, den typischen Arbeitsalltag in einer Agentur konnte ich mir aber nie vorstellen. Nach dem Studium war ziemlich schnell klar, dass ich mir meinen Job irgendwie selbst machen musste, wenn ich meine eigenen Ideen umsetzen und mit den Händen arbeiten wollte. So ist meine Siebdruck-Werkstatt entstanden, was mich manchmal immer noch selbst überrascht. Nach wie vor kann ich mir nichts vorstellen, was ich lieber täte.

Wenn du nicht gerade an deinen Produkten arbeitest, was machst du dann?
Sachen bauen ist toll: Im letzten Jahr habe ich mit Freunden den morschen Wintergarten in meinem Hinterhof abgerissen und aus Holz und alten Fenstern neu gebaut. Wir sind ein bisschen stolz, er ist sogar regendicht. Auch der Belichtungstisch, auf dem ich meine Siebe mache, ist selbst gebaut. Als Nächstes ist eine Bank für den Hof dran, das Holz dafür steht schon in der Werkstatt. Und danach ist ein Vakuumdrucktisch an der Reihe.
Ansonsten liege ich aber auch sehr gerne einfach mal viele Stunden am Stück mit einem guten Buch irgendwo herum und lese. Für exzessive Mario-Kart-Battles bin ich auch immer zu haben. Oder ich besuche Freunde, die mittlerweile sehr verstreut an allen möglichen Orten leben. Reisen ist superwichtig, am liebsten mit Zelt.
Oh, und ich habe eine fatale Sammelleidenschaft: Ich finde ständig irgendwo schöne alte Möbel. Ich fürchte, ich werde niemals umziehen können.

„Nussknacker, Original-Siebdruck“ von Bombina Studios

Woher bekommst du deine Inspiration? 
Der Ausgangspunkt kann alles Mögliche sein: ein Gesprächsfetzen, den ich irgendwo aufschnappe, ein Artikel, den ich lese, eine Farbkombination, die ich an irgendjemandem sehe. Oder ein seltsames Objekt, das ich auf dem Flohmarkt finde.
In den letzten zwei Jahren war ich viel an der amerikanischen Westküste unterwegs, weil meine Schwester in Seattle lebt. Da habe ich angefangen, jeden Totempfahl zu fotografieren, dem ich begegnet bin. Zuerst fand ich sie einfach nur sehr schön, mittlerweile habe ich mehrere Bücher darüber und finde es spannend, mich auch mit den Hintergründen zu beschäftigen. Als ich irgendwann zufällig das Schaufenster eines Souvenir-Ladens hier in Köln gesehen habe, sind mir die ästhetischen Parallelen zwischen der amerikanischen Native Art und der traditionellen Handwerkskunst aus dem Erzgebirge aufgefallen. Daraus ist dann meine Nussknacker-Totem-Pole-Reihe entstanden.
So ist das eigentlich meistens: Ich gucke mir jede Menge Zeug an und irgendwann kristallisiert sich ein Thema heraus, das mich fasziniert und mit dem ich mich dann intensiver beschäftige. Durch diese Mischung aus merkwürdigen Assoziationen und gezielter Recherche entstehen dann meine eigenen Motive.

Fotos von Bombina Studios

Welchen handgemachten Besitz schätzt du am meisten?
Als erstes Mal meinen Belichtungstisch natürlich, ohne ihn geht gar nichts. Zählt das?
Außerdem: Die selbst gestrickten Socken meiner Oma. In meiner Werkstatt kann es gerade im Winter ziemlich kalt werden.
Und natürlich all die Drucke und anderen handgemachten Sachen, die ich von meinen tollen Kolleginnen und Kollegen gekauft und eingetauscht und geschenkt bekommen habe. Ganz besonders: die gezeichneten und gebastelten Geschenke meiner Freundin Angela, die eine großartige Illustratorin ist.

Was sind deine drei liebsten Etsy-Shops?
neversleeping: Ben Chlapek ist ebenfalls ein DIY-Siebdrucker, er macht Poster und Zines und hat einen etwas finsteren Humor, der mir sehr gefällt.
blancahelga: Ich mag ihre verrückten Kreaturen und Collagen.
adatine: Zwei Freundinnen, die superschöne Sachen aus Stoff machen. Ich hätte gerne einen ihrer unerschrockenen Bären oder die seltsame Löwenbrosche


Wo siehst du dich in zehn Jahren?
So weit denke ich im Moment noch gar nicht… Mein Plan ist es, im nächsten Winter Siebdruckkurse hier in Köln anzubieten. Wenn es soweit ist, werde ich das auf meiner Facebook-Seite bekanntgeben. Ich freue mich schon!
Ein weiterer großer Traum, aus dem hoffentlich eines Tages etwas wird: Ich möchte gerne eine Ape kaufen, eins dieser niedlichen italienischen Dreiradautos, und das zu einem Siebdruckmobil ausbauen. Damit dann rumfahren und auf Festivals, Märkten oder auch privat siebdrucken und Kurse geben… Vielleicht will sich ja jemand mit mir zusammentun…?

Vielen Dank für das tolle Interview!

Interviews mit anderen Etsy-Verkäufer

8 Kommentare

Einloggen und eigene hinzufügen