Kaufe auf Etsy ein

Mit System: So ermittelst du die richtigen Preise für deine Artikel

Mrz 28, 2019

von Annette Vorstoffel

Etsy.com handmade and vintage goods

Viele von euch berichten von ihren Schwierigkeiten, Produktpreise festzusetzen – manche Verkäufer halten die Preissetzung sogar für eine der größten Herausforderungen beim Aufbau eines Kreativgeschäfts.

Und ja, es stimmt: Wir wissen alle aus eigener Erfahrung, wie wichtig der Preis für jede Kaufentscheidung ist. Es macht also Sinn, die Preisfindung strategisch und systematisch anzupacken.

Viele Kreative setzen einmal Preise fest und so bleiben sie dann – Daumen gedrückt. Manchen macht die Herstellung ihrer Produkte so viel Spaß, dass sie fast ein schlechtes Gewissen haben, damit auch noch Geld zu verdienen, und setzen ihre Preise sehr niedrig an. Leider stellt sich manch eine mit solchen eher willkürlichen Ansätzen zur Preissetzung selbst ein Bein. Wir wollen euch daher mit einigen Tipps helfen, Preise zu vermeiden, die nicht wirklich zu euren Produkten und eurer Zielgruppe passen, und so womöglich verhindern, dass ihr euer unternehmerisches Potenzial voll ausschöpft.

Grundsätzlich gilt leider: Es gibt keine universelle Einheitslösung, die für alle Produkte funktioniert.

Mit etwas Einsatz und Experimentierfreudigkeit ist es aber durchaus möglich, den optimalen Preisrahmen speziell für deine Produkte auszuloten. Daher lohnt es sich auf jeden Fall, die folgenden Punkte zu beachten.

 

1. Schritt: Recherchiere

  • Definiere deine Zielgruppe(n): Überleg dir genau, welche Kunden du ansprechen willst. Ein häufiger Fehler ist die Annahme, dass alle genau sind wie man selbst. Aber was du bereit bist für einen Artikel zu zahlen, unterscheidet sich möglicherweise drastisch von der Kaufkraft oder den Vorlieben deiner Zielgruppe.
  • Beobachte deine Wettbewerber: Was berechnen andere für vergleichbare Artikel? Welche Preise sind für andere Produkte üblich, die eine ähnliche Zielgruppe ansprechen sollen? Sieh dich auf Etsy um, aber auch auf anderen Online-Plattformen und -Shops, und auf jeden Fall auch offline in Ladengeschäften und auf Märkten.

 

2. Schritt: Kalkuliere

  • Addiere alle Ausgaben, die für die Herstellung deiner Artikel anfallen:
    • Material – z.B. Stoff, Faden, aber auch Verpackung
    • Gemeinkosten – diese Ausgaben fallen nicht unbedingt pro Artikel an, entstehen aber trotzdem damit du deine Kreativ-Arbeit machen kannst, wie z.B. Miete, Etsy-Gebühren, oder Steuerausgaben. Diese Tipps helfen dir, deine Ausgaben effektiv im Blick zu halten. 
  • Ermittle deinen Lohn – recherchiere den Marktwert deiner Arbeit (z.B. hier) und bezahle dir einen Stundenlohn, der auch deine Erfahrung und Fähigkeiten berücksichtigt.
  • Vergiss deine Gewinnmarge nicht! Nur so kannst du dein Geschäft ausbauen.

Eine simple Formel vereinfacht die Berechnungen: 

Material + Gemeinkosten + Arbeit + Profit = Preis

Mehr Infos zu verschiedenen Kostenkalkulationen und eine Berechnungsvorlage findest du hier.

 

3. Schritt:  Teste und optimiere!

Bei der Preissetzung – wie bei fast allen Aspekten deines Shops – gilt: Probiere aus und optimiere!

Beobachte genau, wie sich jede einzelne Anpassung auswirkt, und justiere deine Preise gemäß der gewonnen Erkenntnisse – mach also mehr von dem, was sich positiv auswirkt, und weniger von dem, was einen negativen Effekt hat. So ermittelst du, was für jede Produktgruppe am besten funktioniert, und kannst mit der Zeit deine Ergebnisse verbessern.

Nutze die Daten in deiner Statistik und im Search Analytics-Tool, um die Artikel mit den meisten Besuchen zu ermitteln, und herauszufinden, wie viele dieser Besuche zu Verkäufen geführt haben.

Falls möglich, biete doch jeweils eine kostengünstigere und eine etwas teurere Version deiner Produkte an, z. B. mit mehr/weniger Verzierungen oder aus unterschiedlichen Materialien. So kannst du nicht nur die Preisspanne sondieren, sondern möglicherweise zusätzlich auch neue Kunden dazugewinnen.

Vergiss nicht: Dein Etsy-Shop ist ein Geschäft – und es sollte Wert für dich erwirtschaften.

9 Kommentare

  • cristinawinter

    Cristina Winter von ROTETULPE hat vor 1 Jahr gesagt

    Sehr gut und Übersichtlich Geschriebene Post. Danke!

  • r018gcfz

    strickhaeklove von Strickhaeklove hat vor 1 Jahr gesagt

    sehr informativ und nützlich für Anfänger!!! vielen Dank!!!

  • 3s9obuub

    Caroline von FreuDesigns hat vor 1 Jahr gesagt

    Vielen Dank für die Vorschläge! Ich werde sie umsetzen. :)

  • gcjcxyv4

    Katinka von TROEDELEY hat vor 1 Jahr gesagt

    Das gleiche Problem gilt auch für Vintage-Artikel.

  • brigitteschmidtnarga

    Miriam von AtelierZero hat vor 1 Jahr gesagt

    Wenn man den Zeitaufwand berechnet, den man tatsächlich für manche Artikel benötigt, kann es passieren, dass der Preis einfach zu hoch wird. Man sieht ja nicht allen Artikeln den Zeitaufwand an.

  • zvv6tqtd

    Dirk von Lehrerbeutel hat vor 1 Jahr gesagt

    Der Artikel war eine gute Hilfe!

  • yloyeket

    Yvonne von Harzblick hat vor 1 Jahr gesagt

    Danke für den Artikel :)

  • qsutylh2

    Julia Böttger von JubewaShop hat vor 1 Jahr gesagt

    Für mich als absoluter Etsy-Anfänger ein wirklich sehr schöner Post mit vielen Informationen - danke!

  • lu4p64zi

    Julia von DORFKAUZ hat vor 1 Jahr gesagt

    Vielen lieben Dank für die zahlreichen und wertvollen Tipps. Ich bin neu hier im Kreise der Etsy-Familie und lese mir die tollen Beiträge sehr gerne durch :)

Einloggen und eigene hinzufügen