Kaufe auf Etsy ein

Tierisch gute Produkte von Katja Rub

Jun 10, 2021

von maikitten

Etsy.com handmade and vintage goods

Ein Herz für Tiere! Affen, Bären, Chamäleons – oder lieber Wale, Yaks und Ziegen? Im Etsy-Shop von KatjaRub tummelt sich die ganze, wunderbare Tierwelt, vom erhabenen A(dler) bis zum eleganten Z(ebra). Clever gekratzt auf Schabekarton, später am Computer koloriert, finden Katjas fellige und  gefiederte Freunde auf Postern, Kalendern, Messlatten, Postkarten, Briefpapier und anderen Papeterie-Wunderwerken ein neues, feinstilisiertes Zuhause. Limitierte Linolschnitte runden die springlebendige Papierkunstwelt des Etsy-Shops KatjaRub ab – ihre handgefertigten Abzüge sind echte Unikate. 


„Warum Tiere? Vielleicht liegt es daran, dass ich umgeben von vielen Tieren in einem Dorf aufgewachsen bin. Ich mag Tiere sehr und möchte in meinen Illustrationen ihre Besonderheiten, ihren Charakter und ihre Schönheit zeigen“, erklärt die freiberufliche Grafikdesignerin, Druckgrafikerin und Illustratorin aus Leipzig. Auch wenn ihre Hauptinspirationsquelle dabei die Natur bleibt, „reicht manchmal auch einfach ein Spaziergang durch Leipzigs Straßen, wenn mir eine Katze oder ein Hund neugierig aus einem Fenster hinterhersieht.“

Schon die dritte Bestellung aus Katjas Etsy-Shop (gegründet 2016) durfte bis nach Australien reisen. Kurz darauf trat sie dem Etsy-Team Leipzig bei, das sie mittlerweile als Team Captain leitet. Den Austausch mit diesen regionalen Designer:innen, Künsterl:innen und Handwerker:innen aus und um Leipzig, die ihre Produkte auf Etsy verkaufen, schätzt Katja sehr, denn hier können Gleichgesinnte von den Erfahrungen anderer Verkäufer:innen profitieren und gemeinsam sogar eigene Märkte oder Pop-up Shops auf die Beine stellen. Hier verrät die talentierte Designerin, was sie inspiriert – und welche ihrer geschabten und geschnitzten Kreationen ihr besonders ans Herz gewachsen sind. 

Auf welche Techniken und Materialien hast du dich spezialisiert?

Ich mache sowohl Linolschnitte, von denen ich Drucke in limitierter Auflage herstelle, als auch Illustrationen mit Schabekarton. Dabei handelt es sich um eine schwarz beschichte Pappe, bei der ich mit verschiedenen Messern die oberste Schicht wegkratze, bis die weiße Schicht darunter zum Vorschein kommt. Auch wenn die Optik ein bisschen an den kontrastreichen Linoldruck erinnert, kann ich damit viel detaillierter arbeiten.

Wie würdest du deine persönliche Ästhetik beschreiben?

Ich bin, glaube ich, ein sehr klarer Mensch. Das spiegelt sich auch in meiner Gestaltung wider: kontrastreiche Illustrationen mit großflächigen Farbflächen und nicht viel drumherum. 

Wie wird aus einer Idee bei dir ein fertiges Produkt?

Bei mir gibt es tatsächlich zwei Arten der Produktentwicklung – manchmal habe ich eine Idee und setze sie dann sehr schnell um. Und dann gibt es andere, aufwändigere Produkte, die schon seit gefühlten Ewigkeiten auf meiner imaginären To-do-Liste stehen und vor der Umsetzung viel Recherche benötigen. Wie werden sie gedruckt, wie konfektioniert, wie wird es wirtschaftlich sinnvoll? Sobald diese Fragen geklärt sind, mache ich mich dann an die Umsetzung. Für meine Schabekarton-Illustrationen habe ich meist eine grobe Idee im Kopf, die ich dann mit Stift und Papier in Skizzen umsetze. Wenn es passt, übertrage ich sie auf Schabekarton und arbeite das Design heraus. Danach scanne ich alles ein und bearbeite am Rechner zunächst die Illustration, stelle sie frei und koloriere sie gegebenenfalls noch. Insgesamt ist es eine schöne Kombination analoger und digitaler Techniken.  

Was liebst du an deiner Arbeit am meisten?

Beim Linoldrucken ist es auf jeden Fall der Moment, wenn ich den ersten Probedruck mache, das Papier wende … und dann erst klar wird, ob der Entwurf gelungen ist oder nicht.
Ganz allgemein finde ich es toll, dass ich in meinen Entscheidungen wirklich frei bin. Dass ich ganz allein entscheiden kann, welche Motive oder Produkte ich gestalte und darüber niemanden Rechenschaft ablegen muss. Natürlich fließen da auch wirtschaftliche Überlegungen mit hinein, aber auch diese treffe ich in Eigenregie. 

Wann wurde Etsy interessant für dich?

Meinen Etsy-Shop habe ich seit fast genau fünf Jahren. Damals gab es meine ersten Karten schon in ein paar Leipziger Läden zu kaufen und ich hatte nach einer Plattform für den Onlineverkauf gesucht. Dabei bin ich dann sehr schnell auf Etsy gestoßen. Im Gegensatz zu anderen Plattformen hat mich an Etsy besonders gereizt, dass ich dort ein weltweites Publikum erreichen kann.
Durch Etsy habe ich auch Zugang zu anderen Kreativen, die auf Etsy verkaufen. Ob mit dem Etsy-Team hier in Leipzig oder mit Kreativen aus ganz Deutschland, die ich durch die Captains Summits oder auf Social Media kennengelernt habe. Denn so sehr ich das Alleinarbeiten auch mag, bleibt der Austausch mit anderen doch enorm wichtig.

Wie hat sich Corona auf deinen Shop ausgewirkt?

Als Corona letztes Jahr alles auf den Kopf gestellt hat, hat sich natürlich auch bei mir viel geändert. Durch den Lockdown waren alle Läden, die meine Produkte verkaufen, plötzlich dicht. Es war eine Zeit der Unsicherheit, denn natürlich habe ich mir Sorgen gemacht, wie es wohl weitergehen wird. Aber es war auch eine Zeit, in der ich hochmotiviert viele neue Motive illustriert und neue Produktideen umgesetzt habe. Durch die Ladenschließungen überall auf der Welt haben die Menschen automatisch mehr online gekauft, sodass mein Umsatz auf Etsy stetig gestiegen ist. Und ich glaube auch, dass sich die Menschen in dieser Zeit wieder mehr Briefe und Postkarten geschrieben haben – als schöne Alternative, um mit anderen in Kontakt zu bleiben. Dafür hatte ich in meinem Shop natürlich genau die richtigen Produkte auf Lager. 

Du leitest als Team Captain auch ein eigenes Etsy-Team. Wie kam es dazu und was bedeutet das ganz genau?

Kurz nach der Eröffnung meines Etsy-Shops (2016) bekam ich eine Nachricht vom Etsy-Team Leipzig – ob ich nicht Lust hätte, bei ihnen mitzumachen. Das fand ich toll, denn als Etsy-Anfänger war ich sehr neugierig auf den Austausch mit und die Erfahrungen der anderen Etsy-Verkäufer. Als die damalige Team-Kapitänin Nadia vor ein paar Jahren dann ihren Shop schloss, habe ich ihr „Amt“ quasi übernommen. An unserem Team schätze ich immer noch den direkten Austausch. Vor Corona haben wir versucht, uns einmal im Monat zu treffen. Dabei ging es nicht nur um Etsy, sondern auch um andere Aspekte, die eine (Neben-) Selbstständigkeit so mit sich bringt wie Steuern, Märkte, Social Media usw.

Welche Vorteile bringt so eine Teammitgliedschaft mit sich?

Der Vorteil ist ganz klar der Austausch mit Gleichgesinnten. Man kann sehr stark von den Erfahrungen der anderen profitieren und sogar gemeinsame Aktionen auf die Beine stellen. So haben wir z. B. gleich zum Start des Teams einen Gemeinschaftsstand auf einem Designmarkt gehabt und konnten trotz kleiner Produktportfolios zusammen einen schönen Stand „bespielen‘“. Oder 2018, da haben wir ein Wochenende lang einen Pop-up-Shop mit mehr als dreißig Ausstellern betrieben. Es war zwar unglaublich viel Arbeit, aber die Erfahrung will ich auf keinen Fall missen. 

Kennst du andere Mitglieder deines Teams auch offline?

Wir haben uns vor Corona oft in Cafés oder Parks getroffen, auch in unterschiedlichen Stadtteilen, wodurch ich ganz neue Orte in Leipzig entdeckt habe. Mit einigen der Mitglieder, die ich dabei kennengelernt habe, bin ich mittlerweile richtig befreundet, was ein sehr schöner Nebeneffekt ist.

Gibt es einen Verkauf, der dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Seit letztem Herbst habe ich Briefpapier im Angebot, das die Käufer sehr gerne mögen. Aber die schönste Geschichte war die einer Witwe. Ihre Tochter hatte das Briefpapier für sie auf Etsy bestellt. Denn sie selbst hatte, nach Jahren des Alleinseins, einen neuen Mann getroffen und dieser Mann schrieb ihr Briefe, obwohl er nur wenige Straßen entfernt wohnte. Und sie, die nie Briefe geschrieben hatte, hatte kein richtiges Briefpapier, bis ihre Tochter etwas von mir bestellte. Jetzt schreibt sie damit Liebesbriefe. Diese Geschichte hat sie mir selbst in einem Brief geschrieben und ich fand sie einfach nur wunderschön und rührend.

Wie sieht ein typischer Tag für dich aus?

Das Schöne an meiner Arbeit ist die Vielfalt. Als Einzelunternehmerin vereine ich unzählige Aufgabenbereiche in einer Person: Gestaltung, Produktentwicklung, Illustration, Fotografie, Buchhaltung, Akquise, Kundenservice, Versand, Social-Media-Marketing, Pressearbeit, Marktrecherche, SEO – um nur einige zu nennen. Und weil es so vielfältig ist, gibt es auch keinen „typischen“ Ablauf, höchstens ein grobes Gerüst. So versuche ich beispielsweise, die Bestellungen immer bis nachmittags fertigzumachen, damit ich sie gleich zur Post mitnehmen kann, wenn ich meinen Sohn von der Schule abhole. Oder ich versuche, mindestens einmal in der Woche oder spätestens alle vierzehn Tage ein paar Stunden Buchhaltung einzuplanen, damit der Berg nicht allzu hoch wird.

Was ist der beliebteste Artikel in deinem Shop?

Der beliebteste Artikel im Moment ist mein Libellen-Briefpapierset. Die Idee dafür hatte ich letztes Jahr im Lockdown, als ich über eine Sortimenterweiterung nachdachte und dabei – in dieser Situation der allgemeinen Kontaktlosigkeit – auf Briefpapier gekommen bin. Mein persönliches Lieblingsprodukt ist wahrscheinlich ein Linoldruck, vielleicht der Tiger oder der Reiher.

Und was steht als Nächstes bei dir auf dem Plan?

Momentan arbeite ich wieder an Kalendern. Der Tierkalender ist gerade fertig geworden, aber ich habe auch vor, einen Katzenkalender zu gestalten. Dazu fehlen mir jetzt noch ein paar Motive!

Folge Katja Rub auf Instagram

Bilder von Katja Rub und Antje Braga

6 Kommentare

  • pxnkgcpr

    Diana Pfister von blattwerkstattSHOP hat vor 8 Tage gesagt

    Ein wunderschöner Artikel über dich und deine Arbeit, liebe Katja. Grüsse nach Leipzig.

  • g9etght0

    Irmgard von MonShopDE hat vor 8 Tage gesagt

    Hallo Katja, es gibt wunderschöne Produkte in deinem Shop - deine Illustrationen lassen die Tiere für mich lebendig werden, zart, sanftmütig und voller Leben. Deine Arbeit gefällt mir richtig gut!! Ich habe selbst schon Linolschnitte hergestellt und weiß, wie man sich in dieser Arbeit verlieren kann, wie traumhaft es ist, die Zeit zu vergessen und in die Geschichte, das Tier oder was auch immer einzutauchen. Ganz viel Freude weiterhin* Schön, deinen Shop kennengelernt zu haben... Grüße aus Berlin von Irmi*

  • k5j3i3pg

    anja von akstoffwerkstatt hat vor 7 Tage gesagt

    Das sind wunderschöne und sehr ansprechende Designs!

  • 49xqs8dh9w61eql4

    Marina Schmidt von MarinaArtRUKunst hat vor 7 Tage gesagt

    💖

  • r1g5fejx

    Merie von TIMELESSandBEAUTIFUL hat vor 6 Tage gesagt

    Liebe Katja, deine Artikeln strahlen Kunst und Kreativität. Dein Shop präsentiert wunderschöne Kunststücke. ich gratuliere und wünsche dir weiterhin viel Erfolg. Liebe Grüße aus Meckenheim. Merie von TIMELESSandBEAUTIFUL

  • ebiyv6xn

    Ira von MiniaturDesigne hat vor 6 Tage gesagt

    Wundervolle Arbeit und ein schöner Artikel. Mach weiter so. Liebe Grüße Ira

Einloggen und eigene hinzufügen