Kaufe auf Etsy ein

Notizen von Chad

Okt 1, 2013

von Chad Dickerson

Etsy.com handmade and vintage goods
ap_chad

Heute haben wir einige Änderungen unserer Richtlinien angekündigt, die diese klarer definieren und es den Verkäufern ermöglichen, Personal einzustellen, jemand anderen mit der Auslieferung ihrer Waren zu beauftragen und Gegenstände zu verkaufen, die sie gemeinsam mit externen Produktionspartnern herstellen. Ich freue mich sehr, diese Neuerungen präsentieren zu können, da sie meiner Meinung nach lange überfällig waren und wieder mehr Kontrolle an die Verkäufer übertragen. Nun könnt ihr selbst entscheiden, wie ihr eure Geschäfte führen möchtet. Ich bin mir jedoch bewusst, dass die neuen Richtlinien bei vielen Mitgliedern der Community ernsthafte Fragen aufwerfen werden, deshalb möchte ich hier erklären, wie wir zu unserer Entscheidung gekommen sind.

Urheberschaft, Verantwortung und Transparenz

Am Anfang verließen wir uns bei Etsy auf ein Wort, um all unsere Werte in die Welt zu tragen: „handgefertigt“. Und das war fast unmittelbar ein Problem. Viele von uns dachten, wir würden Handgemachtes mit den Augen erkennen, aber das war schwer in eine durchsetzbare Richtlinie umzusetzen. Welche Art von Werkzeugen durften verwendet werden? Wie viele Hände durften das Produkt formen? Durften massenproduzierte Komponenten verwendet werden, um etwas Originelles zusammenzubauen? Während wir uns bei Etsy mit der genauen Definition von „handgefertigt“ abmühten und versuchten festzulegen, was erlaubt sein soll und was nicht, schwollen unsere DOs und DON’Ts  von etwa 4.000 auf 14.000 Wörter an. Innerhalb des Unternehmens taten wir uns schwer damit, einen Ausweg zu finden, ohne das aufs Spiel zu setzen, was Etsy besonders machte.

Unterdessen sagten uns die Verkäufer immer wieder, dass unsere Richtlinien verwirrend seien, dass wir sie nicht auf eindeutige Weise durchgesetzt hätten und dass sie dementsprechend unsicher und besorgt über ihre Etsy-Shops seien und ihre Ziele nicht erreichen könnten. Einige Verkäufer sahen sich zu extremen Arbeitszeiten gezwungen, um einen Ein-Personen-Shop aufrecht erhalten zu können; sie dachten, dass sie herausgeworfen würden, wenn sie Unterstützung anheuerten. Andere Verkäufer begannen heimlich, die Regeln zu beugen, in der Hoffnung, dass dies niemandem auffallen würde. Wieder andere Verkäufer verließen uns einfach, weil sie fanden, dass die Richtlinien von Etsy zu aufdringlich und restriktiv seien. Wir halten das für tragisch.

Als wir unsere Richtlinien überdachten, gingen wir zurück zum Kern von Etsy: den Menschen in der Community. Als wir die wahrhaft unglaubliche Vielfalt an Methoden bedachten, die unsere Verkäufer einsetzen, um ihre Handarbeiten herzustellen – dies reicht von der Zucht von Bienen, die das Wachs für handgetauchte Kerzen liefern, bis zum 3D-Druck von Schmuck – stellten wir fest, dass sich „handgefertigt“ bei Etsy nie als eine einzige Methode oder ein einziger Prozess definieren lassen würde.

Stattdessen geht es beim Begriff „handgefertigt“ um Werte, die wir als Community wertschätzen: Urheberschaft – die Idee, dass eure handgemachten Produkte mit euch beginnen – und Verantwortung, da Etsy-Verkäufer stark darin eingebunden sind, wie ihre Produkte hergestellt werden und die Verantwortung für die Erfahrung ihrer Käufer mit diesen Produkten tragen. Als wir darüber nachdachten, unseren Verkäufern eine größere Auswahl bezüglich Personal, Versand und Herstellung ihrer Produkte zu bieten, lag der dritte Wert auf der Hand: Transparenz. Die Etsy-Community legt großen Wert darauf, die Person und Geschichte hinter einem handgefertigten Artikel zu kennen.

Wir wissen, dass die Definition von „handgefertigt“ als Urheberschaft, Verantwortung und Transparenz möglicherweise nicht mit eurer persönlichen Definition übereinstimmt, aber das sind die Werte, die Etsy-Verkäufer jeden Tag leben. Sie erfassen, was Etsy besonders macht, und sie schaffen einen klaren Rahmen, um unseren Verkäufern mehr Möglichkeiten zu bieten.

Warum diese Änderungen jetzt sinnvoll sind

Etsy-Verkäufer stehen im Mittelpunkt einer wachsenden Revolution. Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt interessieren sich dafür, lokale, sinnvolle und unabhängige Unternehmen zu unterstützen. Kunden wollen zunehmend wissen, wo ihre Waren herkommen. Zur gleichen Zeit haben Designer und Handwerker Zugang zu einer ständig wachsenden Reihe von Herstellungsmethoden für ihre Produkte: alles von Lasercuttern und CNC-Routern bis hin zu Herstellern, die kleine Auflagen hochwertiger Artikel produzieren. Künstler kombinieren auf überraschende Weise diese neuen Technologien mit einigen der ältesten Handwerksverfahren der Welt. Kunsthandwerker tun sich zusammen für Kollaborationen, gemeinsam genutzte Werkstätten und Werkzeuge sowie den Bau eigener Produktionsanlagen.

Wir glauben, dass diese Entwicklungen andauern werden, und wir wollen, dass Etsy dabei Vorreiter ist. Bei der Neuausarbeitung unserer Richtlinien wollten wir Etsy-Verkäufern die Möglichkeit geben, die Vorteile dieser unglaublichen Entwicklungen voll auszunutzen.

Warum Transparenz wichtig ist

Wir müssen die Reset-Taste drücken. Community-Mitglieder von Etsy verdienen Klarheit. Laut unseren früheren Richtlinien durften Verkäufer „partielle Produktionshilfe“ in Anspruch nehmen, aber diese Kollaborationen waren auch oft völlig undurchsichtig auf der Website. Wenn Mitglieder Produkte sahen, die nicht handgefertigt „aussahen“, gingen manche davon aus, dass die Shops unsere Regeln missachteten; aber viele der Shops befolgten in der Tat Regeln, die wir einfach nicht deutlich genug gemacht hatten.

Zukünftig werden wir Etsy-Verkäufern bessere Möglichkeiten bieten, offen und ehrlich zu sein. Wir bitten alle Verkäufer, die für die Herstellung handgefertigter Produkte mit einem externen Unternehmen zusammenarbeiten, bis Anfang 2014 einen Antrag auf die Prüfung ihrer Produktionsmethoden zu stellen. Der Antrag erfordert, dass Verkäufer Urheberschaft, Verantwortung und Transparenz demonstrieren. Sobald die Genehmigung erfolgt ist, können sie Produkte einstellen, und Informationen zum Hersteller werden im Profil ihres Shops veröffentlicht.

Transparenz betrifft auch Etsy, das Unternehmen. Wir geben zu, dass wir bisher nicht besonders gut erklärt haben, wie wir den Marktplatz beobachten und unsere Richtlinien durchsetzen. Wir haben es auch verpasst, genug mit euch über unsere Ziele als Unternehmen und Community zu sprechen, und wie sich diese im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. Als (immer noch) junges Unternehmen haben wir zu viel Zeit mit Diskussionen und Überlegungen in unseren Büros verbracht und dabei nicht genug mit euch gesprochen. Wir möchten dies nun beheben – in vierteljährlichen Updates teilen wir euch mit, woran wir arbeiten möchten und warum wir dies tun. Denn wir wissen: Nur wenn ihr unsere Vision für den Erfolg und die Integrität des Marktplatzes versteht, könnt ihr entscheiden, wie ihr hineinpasst.

Ab in die Zukunft

Ich weiß, dass diese Veränderungen nicht allen gefallen werden und können, aber ich glaube, dass sie wichtig sind, damit Etsy als Community und Plattform gedeihen kann. Etsy-Verkäufer haben uns immer wieder gezeigt, dass sie besser als jeder andere wissen, was für ihr Unternehmen sinnvoll ist. Und wir vertrauen euch.

Wir sind hier, um eure Fragen zu hören und eure Bedenken zu besprechen. Ihr findet uns in den Foren oder ihr könnt eure Fragen privat an guidelines@etsy.com senden. Wir werden zuhören und antworten. Wir freuen uns darauf, die Zukunft mit euch zu besprechen. Ihr habt Etsy dazu verholfen, auf eine nie erwartete Größe heranzuwachsen, und das ist herrlich anzusehen.

4 Kommentare

  • beadsphantasie

    Jutta von beadsphantasie hat vor 4 Jahre gesagt

    Es ist sicher ein guter Weg, wenn er auch für mich, als "Neukreativer", nicht oder vielleicht noch nicht nutzbar sein wird. Ich finde es vorbildlich, dass Ihr Euch um Eure Shopbetreiber kümmert und es die Möglicheit der Kommunikation gibt, das unterscheidet diese Plattform wohltuend von anderen. Ich würde mir wünschen, dass der europäische bzw. der deutsche Teil bekannter gemacht werden würde. Jutta

  • Minni49

    Minni49 von Hullumekot hat vor 3 Jahre gesagt

    Es ist für mich wichtig,dass einem das Shop-einrichten als Verkäufer so einfach wie möglich gemacht wird. Nicht jeder Creative ist auch ein PC-Ass. Somit wäre der Shop auch für diejenigen, die niemand zur Hilfestellung haben,machbar. Was ich auch schade finde, dass Etsy in Deutschland noch relativ unbekannt ist. Minni

  • EstherHofherr

    Esther Hofherr von EstherHofherr hat vor 3 Jahre gesagt

    Danke für Eure Arbeit - gerade erst bin ich über das Internet auf Euch aufmerksam geworden und habe einen Shop eröffnet. Die Seite ist wirklich sehr übersichtlich gestaltet und wirkt auch seriös, das hat mich angesprochen. Nun bin ich gespannt, wie es hier so ist. Aber Eure Überlegungen zeigen ja, das Ihr viel Zeit und Arbeit in diese Seite investiert. Danke dafür.

  • SteinSchmiede

    Petra SteinSchmiede von SteinSchmiede hat vor 3 Jahre gesagt

    Auch ich gehöre zu der weniger bekannten Gruppe der Europäer. Trotzdem möchte auch ich mich für die wirklich hervorragende Möglichkeit im Internet zu verkaufen, herzlich bedanken. Ich bin creativer Produzent, Geschäftsinhaber und Shopbetreiber. Dies hat mich an meine Grenzen geführt und gelitten hat der Shop. Bedauerlich fand ich, dass die Produkte die im Shop standen und im Geschäft verkauft wurden, nicht als solche sichtbar gemacht werden konnten. Ich habe mir dafür etwas einfallen lassen, damit die Besucher sehen, auch bei mir wird verkauft! Nun gebe ich wegen der Dreifachbelastung mein Geschäft mit Freuden auf und ziehe mich in die Produktion und Vermarktung zurück. Eure Weiterentwicklung verfolge ich mit großem Interesse, vielen Dank für all Eure Gedanken die in diese Seiten fließen. Ich bin sehr gern ein ETSY Shop Betreiber! LG Petra - SteinSchmiede aus Berlin

Einloggen und eigene hinzufügen