Kaufe auf Etsy ein

Inspirierende Arbeitsräume: MONDOCUBO

Apr 10, 2015

von Sue Burgstaller

Etsy.com handmade and vintage goods

Auf den ersten Blick wirkt das European Creative Center im Nordosten Berlins, eine ehemalige Fabrik für

Luftfahrtinstrumente, düster industriell. Im Inneren gelangt man am Ende von schlichten Treppen und dunklen Fluren mit flackernden Lichtern zum Keramikstudio von Rossella Flammia und Paolo Picone. Sobald sich die Tür öffnet, ändert sich die Szenerie drastisch: helles Licht strömt durch die großen Fenster und füllt den 12 Quadratmeter großen Raum, in dem die beiden Designer elegantes Porzellangeschirr und Schmuck für ihren Shop MONDOCUBO entwerfen.

Nach ihrem Architekturstudium an der Universität Neapel Federico II reisten Rossella und Paolo 2009 nach Berlin, wo sie zwei Monate lang Urlaub machen wollten. Sie verliebten sich in die Stadt und den lokalen Lebensstil und entschieden sich zu bleiben. Um die deutsche Hauptstadt zu ihrer neuen Heimat machen zu können, verschickten sie über 200 Lebensläufen an potenzielle Arbeitgeber. Da ihre Deutschkenntnisse auf Wörter wie „Kartoffel“ und „Auf Wiedersehen“ begrenzt waren, war es nicht leicht, eine Anstellung zu finden. Als Alternative beschlossen sie, ihr eigenes kleines Unternehmen zu gründen und dabei auf ihre Fähigkeiten als Designer und Rossellas Hobby der Töpferei aufzubauen, was zum Grundstein für ihre Produktlinie wurde.

Zuerst traten sie einem Künstlerkollektiv bei, um die ersten Schritte hin zu ihrem Ziel zu gehen. So konnten sie sich daran gewöhnen, täglich mit ihren Händen zu arbeiten, und sie verbesserten ihre Technik. Im kommenden Jahr begannen sie die Zusammenarbeit mit einem Künstler, der ein Studio im European Creative Center hat. Dort lernten sie die Gemeinschaft des Zentrums aus mehr als 400 Künstlern, Designern und Musikern sowie den Vermieter kennen. So fanden sie nicht nur ihre kreative Community, sie konnten mit diesen Beziehungen auch ihr eigenes Studio in dem Gebäude sichern, welches sie 2012 eröffneten. Heutzutage findet der gesamte mehrstufige Produktionsprozess, vom Design bis zum Versand, in diesem sonnigen Atelier statt.

Sie verwenden eine begrenzte Anzahl von Werkzeugen, darunter ein Tonmesser und Sandpapier.

Rossella und Paolo verwenden eine begrenzte Anzahl von Werkzeugen, darunter ein Tonmesser und Sandpapier.

MONDOCUBO wurde zwar aus der Not geboren, ist aber dennoch eine Manifestation von Rossellas und Paolos Leidenschaft für Design, Keramik, Lebensmittel und Kochen. Um Rossellas Töpferfertigkeiten zu verbessern, nahm das Duo an einem Kurs an einer örtlichen Schule teil, las Bücher, schaute Lehrvideos auf YouTube an und bat Freunde mit einschlägiger Erfahrung um Rat. Einige ihrer wertvollsten Lektionen lernten sie jedoch durch systematisches Ausprobieren und Verbessern. Die beiden sind stets bestrebt, ihre eigenen strengen Qualitätsstandards zu erreichen, und sie verbringen acht bis zehn Stunden am Tag im Studio. „Wir lieben unsere Arbeit“, sagt Paolo. „Manchmal können wir einfach nicht aufhören zu arbeiten.“

Rossella und Paolo sind an Werkstätten gewöhnt, da beide ihre Vater Schreiner sind. "Ich wuchs mit dem Geruch von Sägemehl auf," sagt Paolo.

Rossella und Paolo sind an Werkstätten gewöhnt, da beide ihre Väter Schreiner sind. „Ich wuchs mit dem Geruch von Sägemehl auf“, erzählt Paolo.

Sieht man sich die Porzellan-Objekte auf den Tischen und Regalen ihres Studio an, so wird eines deutlich: Paolo und Rossella hegen eine Vorliebe für raffinierte, minimalistische Formen. Ihre Schmucklinie besteht aus glatten Porzellanringen und kugelförmigen Anhängern. Die symmetrischen Formen der Becher und Karaffen in ihrer Geschirrkollektion werden durch gedeckte Glasuren in neutralen Farben betont. Das Studio ist so eingerichtet, dass die Teile ganz nach Bedarf während des Fertigungsprozesses bearbeitet oder getrocknet werden können. Auf den Regalen und Werktischen stehen zahlreiche Produkte in den unterschiedlichsten Stadien der Fertigstellung; sie präsentieren die Vielzahl von Größen, Oberflächenstrukturen, Formen und Farben, die in jeder Phase der Produktion entstehen.

Das natürliche Licht des Studios unterstreicht die glänzenden und matten Oberflächen des Porzellans in Produktfotos. Foto von MONDOCUBO.

Das natürliche Licht des Studios unterstreicht die glänzenden und matten Oberflächen des Porzellans in Produktfotos. Foto von MONDOCUBO.

Bei der Entwicklung eines neuen Produkts beginnen Paolo und Rossella mit einem 3D-Modell, das sie entweder digital mit einem Computerprogramm oder aus Pappe erschaffen. Da der Prozess von der ersten Skizze bis zum letzten Brennen mehr als zwei Monate in Anspruch nimmt, ist dieser Schritt der Prototypenkreierung ein wichtiges Verfahren zum frühzeitigen Aufdecken von möglichen Konstruktionsfehlern. Sie berücksichtigen diese lange Produktionszeit bei der Entwicklung neuer Produkte. „Wir möchten etwas Schönes erschaffen, das uns gefällt“, so Paolo. „Aber auch etwas, das wir verkaufen können.“ Eine übermäßig komplizierte Konstruktion, deren Herstellung ewig dauert, könnte zu hohe Produktionskosten und somit einen zu hohen Kaufpreis für die Zielgruppe bedeuten. (Die Preise reichen von 18 € für einen Porzellanring bis hin zu 199 € für ein Set bestehend aus einer Porzellankaraffe, sechs Trinkbechern und sechs Espressotassen.)

Jedes Gipsform kann etwa drei Monate lang verwendet werden.

Jede Gipsform kann etwa drei Monate lang verwendet werden.

Sobald sich Paolo und Rossella auf ein neues Design geeinigt haben, erschaffen sie eine zweiteilige Gipsform. Dies ist ein entscheidender Teil des Prozesses, da die Endergebnisse von der Qualität der Form abhängen. Dank der Verwendung einer Form können die beiden mit ihrem Gussverfahren hunderte Produkte der gleichen Bauart erschaffen. Sobald ein Werkstück aus der Form genommen ist, muss es vor dem Brennen – je nach Wetter, Temperatur und Feuchtigkeit – sieben bis zehn Tage lang trocknen.

Paolo und Rossella verwenden einen kompakten Ofen, der in ihr Studio passt.

Paolo und Rossella verwenden einen kompakten Brennofen, welcher in ihr Studio passt.

Das Brennen dauert immer zwei Tage. Nach dem Schleifen und Glasieren der Schrühware (unglasierte Keramik, die einmal gebrannt wurde), brennen Paolo und Rossella jedes Stück ein zweites und letztes Mal. Die Endprodukte erinnern oft an klassisches italienisches Design – gewürzt mit einer frischen Idee. Eines der wenigen Objekte in ihrem Studio, das nichts mit ihrer Arbeit zu tun hat, ist eine italienische Espressokanne, ein weiteres Beispiel für die Designtradition und die Alltagsgegenstände, von denen sie sich inspirieren lassen.

Paolos Lieblingswerkzeuge für das Formen von Keramiken sind seine eigenen zwei Hände.

Paolos Lieblingswerkzeuge für das Formen von Keramiken sind seine eigenen zwei Hände.

Während der Arbeit stellen sie sich gerne vor, wie ihre Kunden die handgefertigten Produkte in ihren Alltag integrieren. Wie werden sie die Espressotasse halten? Wie die Karaffe beim Ausgießen greifen? „Design für Menschen, das ist unsere Aufgabe“, sagt Paolo. Am liebsten testen er und Rossella ihre Produkte in ihrem alltäglichen Leben.

Alle Fotos von Zoë Noble, sofern nicht anders angegeben.

Wie hast du dein Handwerk erlernt? Erzähle uns deine Geschichte in den Kommentaren.

Sue Burgstaller ist Mitglied im Etsy-Team für Community-Programme. Sie arbeitet eng mit den lokalen Etsy-Verkäufercommunities in Deutschland zusammen.

1 Kommentar

Einloggen und eigene hinzufügen