Kaufe auf Etsy ein

Wie vermarkte ich meinen Etsy-Shop?

Jun 15, 2010

von mariezei

Du hast Deinen Etsy-Shop eröffnet, Deine Produkte aufgelistet und auch sonst an alles gedacht und plötzlich stellt sich die Frage: Was jetzt !? Irgendwie muss die Nachricht raus, dass Du jetzt da bist und Facebook, Twitter und Dein Blog können Dir dabei helfen!

Freund werden und jemandem auf Twitter folgen sind nur Mausklicks!

Klick! Und schon bin ich Dein Freund. Das geht schnell. Aber wie schafft man es in dieser vollkommen überladenen Welt auf sich aufmerksam zu machen? Man muss es sich verdienen. Das kostet Mühe und Geduld, aber auch eine andere Sicht auf das Thema Marketing ist wichtig.

Old School vs. New School Marketing

Viele von uns kennen das (Old School) Broadcast Marketing: Man überlegt sich die Botschaft seines Produkts und versucht damit so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Leider wurden wir schon seit frühsten Lebensjahren mit Werbung bombardiert und haben gelernt sie mehr oder weniger kollektiv zu ignorieren.

Im Internetzeitalter gibt es glücklicherweise eine neue Form des Marketing: Das Engagement Marketing. Du etablierst eine Community um Dich und Dein Business und benutzt die verschiedensten Online-Programme, um echte Beziehungen aufzubauen. Pure Werbung prallt an uns ab, aber wir lassen uns auf Menschen ein – besonders auf Menschen, die wir mögen. Sei also freundlich, zeig Interesse und bald wird der- oder diejenige mit Sicherheit mal Deinen Shop anschauen.

Achtung!

Es macht keinen Sinn bei Twitter, Facebook oder Deinem Blog nur über Deine Produkte zu informieren („Ich habe gerade dieses neue Produkt aufgelistet!“). Das würde schnell wieder unter Werbung fallen und Deine Facebook-Freunde würden denken, sie seien für Dich nur Kunden, keine Freunde. Besser: Erzähle von Dir als Künstler/Kreativer und lass sie an Deinen Erfahrungen teilhaben.

Der Inhalt…

… Deines Blogs, der Facebook-Seite oder der Twitter-Nachrichten ist extrem wichtig. Lass Leute an Deinem kreativen Prozess teilhaben, teile mit ihnen Deine Ups und Downs als kleiner Unternehmer und erzähle von den Dingen die Dich inspirieren. So wirst du eine vertrauenswürdige Person und nicht jemand der Werbung macht.

Antworte!

Wenn jemand einen Kommentar auf Deinem Blog hinterlässt oder Dich auf Facebook oder Twitter erwähnt, antworte (wenigstens mit einem ‚Danke!‘). Kleine Verbindlichkeiten im großen World Wide Web machen viel aus.

Schau Dich um

Verlier‘ Dich nicht in Deinen Geschichten, sondern schaue auch immer was die Anderen tun. Wenn jemand postet, er hätte einen schlechten Tag gehabt, nimm Dir Zeit für ein paar tröstende Worte. Im anderen Fall: Gratuliere zu einem persönlichen Erfolg oder tollem Blogpost.

Zeitmanagement

Es ist nicht nötig einen Blog, eine Facebook-Seite und einen Twitter Account gleichzeitig zu haben. Konzentriere Dich auf das, was Dir liegt.

Solltest Du noch mehr Informationen zu dem Thema benötigen, schau Dir mal Dianes Gillelands Website an (auch bekannt als Sister Diane). Noch mehr Tipps findest Du (auf Englisch) im Seller-Handbook.

2 Kommentare

  • motmotshop hat vor 6 Jahre gesagt

    Hallo Marie, wir haben uns kurz am DMY Eröffnungsabend kennengelert. Du hast da ein witziges Foto von Steve und mir ausgedruckt. Wie gesagt, ich betreue meine englischsprachige Etsy Seite schon eine ganze Weile (http://www.etsy.com/shop/motmotshop), aber man braucht wirklich einen langen Atem, bis man gefunden wird, Freunde sammelt und schlußendlich auch etwas verkauft. Trotzdem, der Ideenaustausch mit anderen zahlt sich allemal aus und eine Inspiration ist die Etsy Seite sowieso. Good Luck mit dem deutschen Blog und liebe Grüße aus Wien, Anna.

  • Tatiana hat vor 6 Jahre gesagt

    Gute Tipps - und die genähten Icons sind ja mal wirklich goldig! Liebe Grüße vom fräulein h. aus Mitte, Tatiana.

Einloggen und eigene hinzufügen