Kaufe auf Etsy ein

Herbstliches Ossobuco zubereiten mit Silvia von „VolleLotte“

Nov 10, 2015

von lenastross

Etsy.com handmade and vintage goods

Silvia_VolleLotte

Silvia Caetano, mit Wurzeln im Badischen und Portugal, schreibt auf ihrem Blog „VolleLotte“ über ihr Haus, ihr Leben, ihre Küche und edle Tröpfchen von Wein bis Gin. Sie liebt es Städte zu erkunden und dabei die jeweilige Küche aus zu probieren. Als Genussmensch sucht sie dabei immer nach ihr unbekannten Restaurants und Cafés und lässt sich für ihre Rezepte inspirieren. Seit einiger Zeit kann sie zudem ein altes Haus ihr eigen nennen, welches aufwendig umgebaut wurde. Viele ihrer Einrichtungs-Träume konnten dadurch verwirklicht werden – kein Wunder also, dass sie mit gleicher Freude auf ihrem Blog auch über Wohnen und Dekorieren berichtet.

Hier stellt Silvia ein leckeres Rezept passend zu stürmischen Herbsttagen und gemütlichen
Abenden zu Hause vor!

 

Herbstliches Ossobuco mit Maronen und Pfifferlingen

Ossubuco_Maronen

Zutaten für 4 Personen:

* 500 gr rote Zwiebeln
* 2 Knoblauchzehen
* 1 kg Rinder-Beinscheiben
* 4 EL Weizenmehl
* Salz, frisch gemahlenen Pfeffer
* 1 TL Senfpulver
* 2 EL Butter
* 400 ml Rotwein Lemberger trocken, Württemberg
* 400 ml Rinderfond
* 1 TL Wachholderbeeren
* 1 TL Urwald-Pfefferkörner
* 2 Lorbeerblätter
* 4 EL Johannisbeergelee
* 400 gr vorgekochte Maronen
* 150 gr Pfifferlinge

ossobucco_edited

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und klein hacken.
Das Fleisch mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und Senfpulver würzen und von allen Seiten in Mehl wenden.
Die Butter in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten. Die Zwiebeln dazu geben und kurz mit braten. Mit dem Rotwein ablöschen, aufkochen lassen und ein paar Minuten einkochen lassen. Den klein gehackten Knoblauch und die Lorbeerblätter dazugeben. Den Rinderfond dazu gießen und noch einmal kurz aufkochen lassen.
Den Backofen auf 125 Grad vorheizen.
Die Wacholderbeeren mit den Urwald-Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen und zusammen mit dem Johannisbeergelee zum Fleisch geben. Zugedeckt im Backofen eine Stunde schmoren.
Die Pfifferlinge putzen und säubern.
Nach der Stunde die Pfifferlinge und die Maronen in den Bräter geben und weitere 1,5 Stunden im Backofen schmoren.
Vor dem Servieren die zwei Lorbeerblätter entfernen.
Ideal passt zu diesem Gericht Kartoffelklöße, Semmelklöße oder Nudeln und Apfelrotkohl. Ein Glas trockenen Rotwein z.B. Spätburgunder oder Lemberger darf natürlich auch nicht fehlen.

Guten Appetit!

 

Wenn ihr mehr über VolleLotte erfahren wollt, könnt ihr das z.B. hier:

http://facebook.com/vollelotte
http://twitter.com/VolleLotteBlog
http://instagram.com/volle_lotte
http://pinterest.com/vollelotte

 

 

 

2 Kommentare

  • electiv

    e l e c t i v hat vor 3 Jahre gesagt

    Hört sich echt lecker an, aber wo gibt es denn urwaldpfefferkörner zu kaufen?

  • lenastross

    Lena Stross hat vor 3 Jahre gesagt

    Verschiedene Sorten von Pfeffer kann man z.B. in Online-Shops wie www.pfefferkontor.de finden!

Einloggen und eigene hinzufügen