Kaufe auf Etsy ein

Etsys Guide für Verkäufer aus Europa

Nov 30, 2011

von Antinoos

Etsy.com handmade and vintage goods

(Bild von Apfelstrudel)

Beitrag von daniellexo

Einen Shop auf Etsy zu eröffnen ist – technisch gesehen – genau der gleiche Prozess, egal wo du bist. Einen Shop erfolgreich zu führen, kann am anderen Ende der Welt aber sehr anders aussehen.

Danielle vom Seller Education Team in Brooklyn hat letztes Jahr Verkäufer aus Europa nach Tipps gefragt, die speziell auf europäische Verkäufer zugeschnitten sind.

Deine eigene Nische

Käufer suchen auf Etsy einzigartige Dinge, die sie sonst nirgends finden können. Als Händler aus einem fernen Land seid ihr hier im Vorteil! AThousandJoys sagt: „Das Beste, was ein europäischer Etsianer machen kann, ist, seine oder ihre Herkunft zu zeigen und stolz auf die eigene Tradition und Herkunft zu sein. Genau das macht dich einzigartig und unterscheidet dich von tausenden anderen schönen Dingen, die ein Kunde direkt bei sich um die Ecke finden kann.“ Deepindigo ist ganz einer Meinung: „Sei originell und habe keine Angst davor, die Kultur deines Lands zu zeigen. Diese Welt wird immer kleiner, es kann eine willkommene Überraschung sein.“

 

Techniken und Materialien, die in deinem Land traditionell verwendet werden, sind interessant für Käufer, die sich für die Geschichte anderer Länder interessieren. Etsy-Verkäufer byAmor nutzt dies als Vorteil, indem sie sagt: „Versuch etwas Landestypisches in deine Designs mit einzubinden, egal ob Material oder Verarbeitung. Ich verwende gerne Connemara- und Kilkenny-Marmor. Meine irischen Kunden vor Ort lieben den Stein und andere Käufer interessieren sich für einzigartige Materialien aus meinem Land!“

Obwohl Unterschiede wichtig sind, denkt dran, dass viele Käufer aus der ganzen Welt stammen. Vilte sagt: „Nachdem die meisten Käufer aus den USA stammen, sollte man ihre Trends studieren. Da gibt es ein paar seltsame Obsessionen, die Amerikaner unter Umständen pflegen – wie zum Beispiel alles mit Eulen und Schnurrbärten zu kaufen!“.

Beschreibung und Tags

Für wen die englische Sprache kein Kinderspiel ist, hat ArtMind aus Belgien den Tipp, Kunden wissen zu lassen, warum eure Beschreibungen vielleicht nicht immer grammatikalisch perfekt sind. Sie sagt „Wenn Englisch nicht deine Hauptsprache ist und du nicht ganz damit vertraut bist, macht es nichts aus, das in deinem Profil bekannt zu geben. Du kannst es ‚kreatives Englisch‘ nennen, um klarzumachen, dass du dein Bestes tust. „Meiner Erfahrung nach zeigen die meisten Käufer dafür Verständnis. Ich habe sogar schon von Käufern gehört, die sich die Zeit nehmen, Verkäufern die gesamten Shop-Beschreibungen verbessern zu helfen!

Etsy hat eine hilfreiche Gemeinschaft, die auch dabei helfen kann, Sprachkenntnisse direkt auf der Seite zu verbessern. 5erg sagt, „Am schwierigsten in Bezug auf Sprache ist für mich, dass niemand in der Schule dir beibringt, wie Leute in den USA wirklich sprechen, also hilft es meistens, sich von Zeit zu Zeit in Etsys Foren nach den besten Tags umzuschauen. Du kannst sogar einen Thread starten, um zu fragen, welche Tags du am besten benutzen solltest.“

FeltandWeave aus England schlägt vor, sich ein paar verschiedene Wort anzueignen, mit denen amerikanische Verkäufer in der Regel ihre Arbeit beschreiben – und die Käufer auch auf ihrer Suche auf Etsy verwenden. „Produkte haben oft einen anderen Namen, manche Taschen nennen sich „purse“, manche „bags“, eine Brosche kann „brooch“ heißen oder „pin“, also versuche deine Tags dementsprechend anzugeben.“ Wenn du damit Hilfe brauchst, stöbere ein bisschen durch deine Kategorie. Du findest wahrscheinlich auf Anhieb ein paar alternative Begriffe. Dieser Blog Post, International Tagging, enthält eine Liste von gebräuchlichen amerikanisch-englischen Worten mit britischer „Übersetzung“.

Um beide, amerikanische und europäische Käufer anzusprechen, sollten Tags amerikanisch und europäische Buchstabierung enthalten.

Eure Käufer sollten auf jeden Fall wissen, woher der Versand erfolgt. ThongbaiTatong schreibt „Jede meiner Produktbeschreibungen beginnt mit der Angabe, dass der Artikel aus den Niederlanden kommt. Weiter unten sage ich „Bitte denk dran, dass dein Einkauf aus den Niederlanden versandt wird. In meinen AGB finden sich mehr Informationen zu Versand, Rückerstattung, usw..“. Dann verlinke ich direkt zu meinen AGB, um es Kunden einfacher zu machen. Diese Prozedur hilft auf zweierlei Art: Erstens, viele Leute finden es besonders, ein Produkt aus Übersee zu kaufen. Für sie ist es etwas Besonderes, weil es von weit weg herkommt und eine Erwähnung des Herkunftslandes wird so zur Werbung. Zweitens, wenn Leute wissen, dass das Produkt aus den Niederlanden verschickt wird, wissen sie, mit welcher Lieferzeit sie rechnen müssen.“

Zuallerletzt sollte auf jeden Fall Meter und Inches gleichermaßen angegeben werden. Der Blog Post „How to Internationalize Those Measurements kann helfen. Vadjutka sagt, „Machmal fällt mir die Umrechnung schwer, also ist dieser Blog-Post mit Umrechnungen mein bester Freund.“. Nicht vergessen, Kleidergrößen und Schmuckgrößen sind von Land zu Land verschieden. Diese Webseite kann dir mit der Umrechnung helfen.

Standort einstellen

Im Profil sollte auf jeden Fall deine Örtlichkeit zu Stadt/Ort, Staat/Bundesland, Land, Europa eingestellt werden. So können Käufer, die nach Stadt, Land oder innerhalb Europas shoppen dich finden. Mirthquake sagt: „Wenn du aus Holland bist, sag nicht einfach nur „Holland“, sondern „Die Niederlande, Europa“. Sonst denken die Leute vielleicht, dass du in „Holland, Michigan“ wohnst.

Versand

Keine Sorge, Verkäufer aus Europa und Amerika leiden an genau der gleichen Frustration, wenn es zum Versand kommt: Immerhin sind diese Probleme universal. Hier ist ein Hilfeartikel zu Versandprofilen, die euch das Leben zumindest ein bisschen leichter machen.

Wir schlagen vor, in möglichst viele Länder zu verschicken. LizzieMade sagt „Vergiss nicht Australien und Neuseeland – dort sind auch gute Kunden zu finden:“ Wusstet ihr, dass Etsys Hauptländer nach den USA und Kanada Großbritannien und Australien sind?

Manchmal können Kunden wertvolle Informanten sein. LalaShoes befragt regelmäßig ihre Kunden, um mehr Informationen zu sammeln. „Die Lieferzeiten haben mich fast an den Wahsninn getrieben, also habe ich alle meine Kunden gefragt, ob sie mich benachrichtigen können, wenn das Paket ankommt, das das nützlich für mich wäre. Und es funktioniert! Jetzt weiss ich, dass eine Lieferung in die USA oder Kanada zwischen 15-35 Tage dauern kann, nach Norwegen immer genau 4 Tage, 10 nach Japan, 14 nach Australien, usw. Ich mache mir jetzt weniger Sorgen und kann außerdem meinen Kunden genauere Informationen bieten.“

Wenn es zu teuer ist, einen Artikel aus deinem Land zu verschicken, denkt darüber nach, mehrere Artikel gebündelt zu verkaufen. Zum Beispiel könnte man ein Set von 8 Grußkarten anstatt einzelne Karten verkaufen. Das macht auch mehr Sinn für Käufer, die sich weiter weg befinden.“

Fabiusmaximus empfiehlt außerdem, Versandkosten direkt zu erklären: „In der Schweiz, zum Beispiel, wird Porto nach Größe und Gewicht berechnet, also kostet es $10, ein Knäuel Wolle zu verschicken. Ich mache das in meinen Beschreibungen deutlich und hatte kein Problem mit dem Verkauf. Es ist definitiv gut, diese Dinge offen zu behandeln.“

Rechtliches

Nicolehill empfiehlt, immer über EU-Gesetze informiert zu bleiben, zum Beispiel in Bezug auf Kindersicherheitsrichtlinien. „Wir müssen mit den EU-Richtlinien übereinstimmen, also solltest du in Erfahrung bringen, welche auf dein Handwerk zutreffen. In ähnlicher Weise solltest du dich auch bei den entsprechenden Behörden als Unternehmen registrieren – in manchen Ländern kann dies eine Weile dauern (französische Bürokratie, aber hallo!), also solltest du vorausplanen. Mach dich schlau, was die Grenzwerte sind für die Registrierung – ich nehme an, in den meisten Ländern zählt quasi jeder Betrag (zumindest in Großbritannien und Frankreich). Du solltest nicht einfach von vorn herein annehmen, dass du nicht genug verdienst, um dich registrieren zu müssen; Geldstrafen können ziemlich hoch sein.“

Zoll

Innerhalb der EU fallen praktischerweise keine Zollgebühren an. Aber bei Lieferungen in Länder außerhalb der europäischen Union sollte auf jeden Fall ein ordentliches Zollformular hinzugefügt werden. Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick zu den jeweiligen Verfahren bei Sendungen in die USA, Kanada, Australien, die EU und Japan.

Momfetti ist generell vorsichtig, wenn es zu den Beschreibungen auf den Zollformularen kommt. „Ich verkaufe Teebeutelhalter, aber das Wort „Tee“ auf dem Zollformular kann oft mehr Aufregung verursachen als nötig. Nachdem ja kein Tee in der Packung enthalten ist, lasse ich das Wort in der Regel weg. Das Gleiche gilt für ‚Blumen‘ – ich schreibe lieber ’scrapbook embellishments‘ oder ‚Ornamente‘ als ‚Scrapbook flowers‘.“

Nauli fügt hinzu, „bei größeren Einkäufen bieten wir an, die Lieferung auf kleinere Pakete zu verteilen, wegen dem Zoll. Wir schauen uns immer die Zollbestimmungen an, wenn wir eine größere Bestellung außerhalb der EU verschicken.“

Vergesst nicht, eure Kunden auf eventuelle Zollgebühren aufmerksam zu machen. Jealousydesign sagt, „Wenn du nach Übersee verschickst, kann es sein, dass Zollgebühren und Importtarife anfallen. Du solltest dies auf jeden Fall in deinen Versandrichtlinien bekanntgeben.“

 

Dieser Beitrag ist eine verkürzte Version zweier Beiträge unseres US-Blogs. Die Originalversionen (auf Englisch) findet ihr als Etsy’s Guide to selling from Europe Part 1 und  Etsy’s Guide to selling from Europe Part 2

 

3 Kommentare

  • Claudia hat vor 4 Jahre gesagt

    Danke für diesen wirklich hilfreichen Beitrag! Wieder einiges gelernt und jede Menge Notizen gemacht :-)

  • schmuckesachen

    monika h. von mnidesign hat vor 3 Jahre gesagt

    Super, vielen Dank für die vielen tollen Tipps, jetzt muss es nur noch umgesetzt werden:))

  • wohnraumformer

    Corana Böhm von wohnraumformer hat vor 3 Jahre gesagt

    Vielen Dank! Ein sehr hilfreicher Beitrag. Werde in meinem Shop noch einige Änderungen vornehmen :-))

Einloggen und eigene hinzufügen