Kaufe auf Etsy ein

Etsy-Verkäuferin Yvonne Warmbier bei Fashion Hero

Okt 29, 2013

von maikitten

Etsy.com handmade and vintage goods
Yvonne Warmbier

Mit ihrer Mode bringt Yvonne Warmbier die Weiblichkeit und Eleganz der 50er Jahre ins Heute zurück und belebt sie mit modernen Stilelementen.
Von der Bundeswehr zum Modedesign – ihr Werdegang ist bemerkenswert. Sie wagte den Neuanfang und entschied sich, ihren lang gehegten Traum des Modestudiums zu verfolgen. Ganz aktuell 
nimmt sie an der ProSieben Sendung „Fashion Hero“ mit Claudia Schiffer teil und ist ab Mittwoch, den 16.Oktober im TV zu sehen.
Wir drücken Yvonne natürlich ganz fest die Daumen und wünschen euch nun viel Freude beim Lesen unseres Verkäuferporträts!

Wann hast du den Entschluss gefasst, Modesignerin zu werden?
Modedesignerin war schon als Teenager ein Traumjob für mich. Nur hatte ich mich viel zu lange nicht getraut, diesem Traum nachzugehen.

Yvonne Warmbier Fashion Hero

© ProSieben/Richard Hübner

Nach der Realschule habe ich drei Jahre eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Bundeswehr gemacht, wo ich im Anschluss noch fünf Jahre arbeitete. Ein Jahr davon habe ich morgens die Fachhochschulreife nachgeholt und ab nachmittags im Büro gearbeitet. Dann hab ich´s einfach nicht mehr ausgehalten, gekündigt und erst mal eine Zeit lang als Outfit-Beraterin in verschiedenen Modeläden und auch selbstständig gearbeitet. 2007, als ich 25 war, nahm ich all meinen Mut zusammen und bewarb mich für ein Studium. Und seit dem ersten Tag des Studiums bin ich überglücklich und absolut sicher, dass es genau das Richtige für mich ist und ich nichts auf der Welt lieber täte. Mein Praktikum absolvierte ich bei Nanette Lepore in New York. Anfang 2012 gründete ich dann mein eigenes Label in Berlin.

Yvonne Warmbier Etsy Mode

1. Petticoatkleid „Rimini“ mitBlumenprint / 2. Bluse „Emma“
3. Bolero „Valenzia“ / 4.  Petticoatkleid „Nizza“

 Woher kommt deine Faszination für Mode der 50er Jahre?
Die Faszination kam eigentlich erst im Studium, als wir im Fach „Kostümgeschichte“ alle Epochen durchgingen. Ich fand die Mode der 50er schon immer irgendwie schön, aber je mehr ich über die Zeit erfuhr, desto mehr habe ich Feuer gefangen.
Ich finde dieser Stil schmeichelt dem weiblichen Körper sehr. Man betont die schmalste Stelle des Körpers, die Taille, das macht eine schöne schmale und feminine Silhouette. Und die ausgestellten Röcke kaschieren Problemzonen an Po, Hüften und Oberschenkel. Zur Inspiration schaue ich mir gerne alte Zeitschriften und Kataloge an und mixe alte Stilelemente mit eigenen frischen Ideen, neuen Farben und Mustern um die Mode in die heutige Zeit zu transformieren.

Du legst viel Wert auf Nachhaltigkeit. Wie genau zeigt sich das in deiner Kollektion?
Ich lasse alles in Berlin produzieren, zu fairen Arbeitsbedingungen und Löhnen. Außerdem verwende ich Bio-Baumwolle und hochwertige Stoffe aus Frankreich und Italien.

Yvonne Warmbier Fashion Hero

© ProSieben/ Richard Hübner

Yvonne Warmbier Etsy Shop Fashion Hero Pro7 Interview

© ProSieben/ Richard Hübner

Wie kam es dazu, dass du dich bei Fashion Hero beworben hast?
Ich war großer Fan der US-Show „Project Runway“ und als ich erfuhr, dass Fashion Hero ähnlich ist, war ich sofort begeistert. Es ist eine Riesenchance, mich als Designer weiterzuentwickeln, mein Können unter Beweis zu stellen und meine Mode einem so großen Publikum vorzustellen. Ich war sehr neugierig, wie ich wohl unter so enormen Zeitdruck arbeiten würde und gespannt auf die Aufgaben. Außerdem ist es für mich ganz neu Feedback von Fachleuten zu bekommen, den Mentoren und Einkäufern.

Vielleicht kannst du uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen von Fashion Hero gewähren?
Vom Zeitpunkt an, wenn wir das Thema bekommen, hatten wir z.B. zwei Tage Zeit für zwei Outfits. Das fing an mit der Bekanntgabe des Themas, dann hatten wir Zeit zum Skizzieren/Designen,  also zum Überlegen, was für Outfits wir machen wollen. Dann ging es sofort weiter mit der Stoffauswahl. Anschließend wurde der Schnitt erstellt, zugeschnitten, ggf. wieder abgeändert, bis dann die Models kamen und wir beim Fitting die Passform überprüfen konnten. Währenddessen mussten wir uns noch Gedanken über das Styling machen: Welche Accessoires, Schuhe sollen dazu gestylt werden, wie sollen Haare und Make-up werden? Ich habe dort wirklich gelernt, blitzschnell Entscheidungen zu treffen und effektiv unter Zeitdruck zu arbeiten.

Kannst du es anderen Designern empfehlen, bei einem Format wie Fashion Hero teilzunehmen?
Ja absolut, es ist super um seine Grenzen kennenzulernen und seine Belastbarkeit. Denn die Bedingungen sind schon extrem: Immer auf Knopfdruck kreativ zu sein, der Konkurrenzdruck, die Angst rauszufliegen, lange Arbeitstage, dauernd gefilmt zu werden, der Schlafmangel, Lampenfieber vor der Show, die Hektik im Fashion Showdown, die Kritik der Einkäufer und nebenbei noch ständig Interviews geben. Das ist alles unheimlich spannend und macht – auch wenn´s anstrengend ist – riesig Spaß!

Wen würdest du gerne mal einkleiden?
Sarah Jessica Parker

***

Interviews mit anderen Etsy-Verkäufern
Verkäuferhandbuch | Verkäufernewsletter

2 Kommentare

Einloggen und eigene hinzufügen