Kaufe auf Etsy ein

Produktfotografie für Anfänger

Jul 11, 2012

von Antje Wolter

Solltest du keine deutschen Untertitel sehen, folge diesem Link und fahre mit der Maus über das Video. Klicke rechts unten auf „CC“. Dort kannst du unter  „Select Language“  „German“ auswählen.

Eines der wichtigsten Dinge, die man lernen kann um seinen Etsy-Shop erfolgreich zu machen, ist, wie man richtig tolle Fotos macht. Man will das Produkt nicht nur aus verschiedenen Winkeln sehen, sondern auch anfassen, riechen oder sogar hören können. Gerade aus diesem Grund ist es umso wichtiger, gute Fotos von deinem Produkt zu machen und zu versuchen, so viele Sinne wie möglich anzusprechen. Schöne Fotos werden dir auch dabei helfen, dass deine Produkte von uns auf Etsy verbreitet (englischer Artikel) und dass Blogger auf dich aufmerksam werden und über dich und deine Produkte berichten.

Glücklicherweise ist Fotografieren eine Kunst, die man lernen kann! Du musst keine teure, professionelle Kamera besitzen. Alles, was du brauchst, ist ein wenig Know-How! Schau dir einfach mal bei anderen Verkäufern, die tolle Fotos haben, ihre allerersten verkauften Produkte an. Dann wirst du sehen, dass sie auch mal da waren, wo du gerade bist (englischer Artikel): Am Anfang!

Wir hoffen, dass dir das Video mit Jessica von miniaturerhino einen kleinen Einblick in das große Terrain der Fotografie geben kann! Lass dir aber lieber etwas Zeit, wenn du deine bestehenden Fotos überarbeitest. Versuch erst mal nur ein paar Bilder pro Woche zu erneuern. Mache richtig viele Fotos von deinem Produkt, nur so wirst du lernen und erkennen, was funktioniert und was nicht. Außerdem hast du so eine größere Auswahl an Fotos, unter denen du das perfekte Bild finden wirst. Du wirst merken: Mit jeder Woche, die ins Land streicht, wirst du besser werden. Wenn du dann so weit bist und tolle Fotos machst, dann kehre zurück zu deinem Shop und überarbeite den Rest!

Hier noch mal in aller Kürze:
Die zehn wichtigsten Tipps für aussagekräftige Fotos.

1. Die Ausleuchtung: Am Besten ist natürliches Licht. Sollte es ein wenig zu dunkel sein, kannst du versuchen den Belichtungswert deiner Kamera zu verändern oder es mit einem großen hellen Papier aufzuhellen. Vermeide allerdings direktes Sonnenlicht oder Blitz.

Kathrin von karamelo hat folgenden Tipp für euch: „Ich benutze eine Panasonic DMC-LX3, eine kleine, superhandliche Digi, die wir überall mit rum schleppen! Superviele Programme, super Schärfe, super Macro (meine Lieblings-Funktion) und ein sehr gutes Display, das die Lichtverhältnisse fast 1:1 wiedergibt! Ansonsten: Tageslicht, Tageslicht, Tageslicht!“

2. Der Hintergrund: Prinzipiell sollte der Hintergrund zu deinem Artikel passen und ihn hervorheben, ihn strahlen lassen. Auch farblich sollte er auf das Produkt abgestimmt werden (sich kontrastierende Farben eignen sich da am besten). Weiß als Klassiker legt den Fokus immer auf dein Produkt, da kann nicht viel schief laufen. Auch andere zurückhaltende Farben, wie Grautöne, eignen sich gut. Denk immer daran, dass sich Dein Produkt durch einen neutralen Hintergrund auch besser in Treasurys einfügen lässt.

3. Nahaufnahmen: Bei kleinen Gegenständen (z.B. Schmuck) benutze die Makro-Einstellung deiner Kamera (das Blumensymbol)! So bekommt dein Produkt scharfe Konturen. Sollte es immer noch etwas verschwommen sein, benutze den Zoom oder bewege dich näher an das oder weiter weg vom Objekt. Hier hast du auch die Möglichkeit mit der Schärfentiefe zu spielen.

Henrike von BastisRIKE hat folgenden Tipp für euch: „Ich kann noch die Tutorials empfehlen, die Ishtar Olivera auf ihrem Blog postete … sie lassen sich sehr gut sowohl für Shop als auch Blog zunutze machen.“

4. Perspektiven: Versuche dynamische Aufnahmen zu machen, indem du dein Produkt aus verschiedenen Winkeln fotografierst. Platt von oben lässt viele Produkte langweilig erscheinen. Spiel mit der Kamera herum! Probier viel!

5. Der Ausschnitt: Gute Bildausschnitte machen das Foto und somit dein Produkt interessanter. Muss man das komplette Produkt im Bild haben, um zu verstehen was es ist? Oder ist z.B. eine Detailaufnahme wichtig, um die Struktur der Oberfläche mit den Augen fast “fühlen” zu können?

6. Gruppierungen: Bei mehreren Gegenständen wie Keksen, Notizkarten oder Seifen ist es besser, wenn man sie gruppiert. So wirkt das Foto ausgefüllter. Oft ist auch ein Größenvergleich hilfreich.

7. Definition: Im ersten Foto sollte deutlich zu erkennen sein, was dein Produkt überhaupt ist. Wenn das nicht möglich ist, versuche wenigstens einen eindeutigen Titel zu finden. Am besten eignen sich hierfür querformatige oder quadratische Bilder.

8. Zusätzliche Fotos: Etsy lässt dich ein Hauptfoto und zusätzlich vier weitere hochladen. Mach das Beste daraus! Dein potenzieller Kunde kann dein Produkt nicht anfassen und auch nicht riechen. Wenn du also eine tolle Vanille-Seife anbietest, dekoriere sie mit Vanilleschoten. Das sieht nicht nur schön aus, sondern lässt auch erahnen, wie deine Seife riecht. Mhmmm lecker! Sollte nicht deutlich sein, wie groß dein Produkt ist, lege als Maßstab neben deine Brosche  z.B. eine Blume. Auch zusätzliche Funktionen eines Produktes könnten in den Fotos gezeigt werden (z.B. der Schal, der auch als Gürtel schick ist).

9. Steigere Deinen Verkauf: Wäre Dein Artikel perfekt in Kombination mit einem deiner anderen Artikel? Dann zeige auf einem Foto wie man die zwei Halsketten zusammenträgt und ermuntere deinen Kunden beide zu kaufen.

10. Nachbearbeitung der Fotos: Im besten Fall sind deine Fotos schon nach dem Fotografien nahezu perfekt, doch oft bringt es noch das kleine Extra-Fünkchen, dass es braucht, um zu strahlen. Hier ein paar Vorschläge für kostenlose Nachbearbeitungs-Programme: Gimp (ähnelt Photoshop), Picasa (etwas einfacher als Gimp).

Im Verkäuferhandbuch findest Du auch, wie man Foto-Shoots mit Models macht oder wie du dir mit ganz einfachen Mitteln eine Lichtbox baust.

Noch mehr Tipps und Tricks findest du auch außerhalb von Etsy:

  1. Wie man eine Lichtbox selbst baut
  2. Wie man die richtige Kamera findet
  3. Einkaufsführer: Digitalkameras (Stand Juni 2012)

Wir würden uns freuen, wenn du uns an diesem Prozess teilhaben lässt und über deine Fortschritte im deutschen Etsy Forum für Verkäufer berichtest. Dort kannst du uns auch mit Fragen bombardieren!

 

Trag dich für den deutschen Verkäufer Newsletter ein!

1 Kommentar

  • newivystyle

    Iro Ivy von DomesticStoriesShop hat vor 5 Jahre gesagt

    Sehr informativer und gut geschriebener Artikel. Es freut mich Fotos aus meinem Shop als Illustrationen hier zu finden. Ganz herzlichen Dank! Iro - Ivy : )

Einloggen und eigene hinzufügen