Kaufe auf Etsy ein

Der Merchandising Guide für die Feiertage: Winter Trends und Tipps

Okt 30, 2013

von Antje Wolter

Etsy.com handmade and vintage goods
Antje Wolter ist bei Etsy Deutschland für die deutschsprachige Verkäufergemeinde zuständig.

Wo sich hier bei Etsy schon alles auf Weihnachten und somit auf die gschäftigste Jahreszeit einstellt, möchten wir dir heute unseren Weihnachts-Merchandising Guide vorstellen. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, damit du dich auf diese turbulente Saison vorbereiten kannst, inklusive einer Liste von Produkten, die zu der Zeit besonders beliebt sind. Du findest hilfreiche Hinweise, wie du deine vorhandenen Produkte am besten vermarkten kannst, einige Werbestrategien und Trends. Dazu ein Zeitplan mit den wichtigsten Daten, an die du denken solltest.

Am besten speicherst du dir die Seite als Lesezeichen, damit du sie immer schnell zur Hand hast. Wenn du deinen Shop rechtzeitig aufstockst und deine Artikel optimal darstellst, hilfst du nicht nur Kunden, deine Waren zu finden, sondern auch Etsys Mitarbeitern und anderen Medien, die auf der Suche nach Geschenkideen sind. Auf geht’s!

Während du das hier liest, überlege dir schon, wie du deine künstlerische Ader dazu nutzen kannst diese Merchandising-Tipps und Themen in deinem Shop umzusetzen – auf deinen Artikelseiten, in deinen Fotos, in deinen Ankündigungen, Produktbeschreibungen, Tags, Titeln, in deiner Werbung usw.

Verbinde deine Produkte mit potenziellen Kunden

Schraube an deinen aktuellen Artikeln um sie Weihnachtseinkäufern schmackhaft zu machen.

Generell suchen Käufer Geschenke nach Art, Preis und Empfänger (wenn nicht alles drei zusammen). Um die Aufmerksamkeit der geschäftigen Käuferschaft einzufangen, mache in deinen Produktbeschreibungen klar, warum dein Artikel ein tolles Geschenk wäre. Erwähne auch Beispiel von möglichen Beschenkten, à la „Das wäre ein tolles Geschenk für die große Schwester“.

Art des Geschenks: Du kannst Kunden dabei helfen, deine Produkte in ihre Shopping-Liste einzuordnen, indem du sie mithilfe der Kategorien beschreibst, nach denen sie suchen. Wichtigere Einkaufskategorien passen in der Regel zu einer der folgenden Gruppen:

  • Deko & Unterhaltung
  • Gadgets & Spiele
  • Nützlich & Brauchbar
  • Personalisierbares
  • Erinnerungsstücke
  • Neuheiten & Stocking Stuffers (Kleinigkeiten zum Verschenken)
  • Kleine Geschenke & Dankeskarten

Geschenke nach Preis sortiert: HEs kann hilfreich und außerordentlich verkaufsfördernd sein eine Reihe von verschiedenen Preiskategorien abzudecken. Das hilft dir auch deine Zielgruppe zu vergrößern. Versuche deine Produkte in beliebte Preisgruppen einzuteilen:

  • Under $25 / Unter 25 €
  • Under $50 / Unter 50 €
  • Under $100 / Unter 100 €
  • Noteworthy & Luxury / Luxus

Geschenke nach Empfänger sortiert: Wenn du die Person beschreibst, für die dein Produkt ein tolles Geschenk ist und warum, hilfst du Kunden, je nach Empfänger Leute von ihrer Liste zu streichen. Der Hauptteil der Empfänger fällt in eine der folgenden Kategorien:

  • Männer
  • Frauen
  • Eltern
  • Großeltern
  • Teenager / Jugendliche
  • Kinder
  • Babys
  • Gastgeber
  • Kollegen und Chefs
  • Verwandte, Tanten und Onkel
  • Freunde und Bekannte
  • Berufsgruppen (Lehrer, Postbeamte, Babysitter und andere)

Lege dir eine Weihnachts-Marketing-Strategie zurecht

Sobald du deinen Shop aufgestockt und dein Marketing auf Feiertagskunden angepasst hast, solltest du einen Zeitplan für jeden Feiertag machen, der auch in der freien Wirtschaft und für deine Stammkundschaft von Relevanz ist. Richte dich dabei mehr nach den Herkunftsländern deiner Käuferschaft als nach deinem eigenen. Es kann Sinn machen, entsprechende Produktlinien rechtzeitig am Start zu haben, da auch wir recht früh nach passenden Produkten zum bewerben suchen, genauso wie unzählige Journalisten da draußen.

Hier ist eine Liste mit den wichtigsten Daten und Marketingthemen. Vergiss nicht, dir unseren Holiday Planning Calendar runterzuladen und ihn mit deinen eigenen Daten und Deadlines zu vervollständigen.

31. Oktober: Halloween
11. November: Faschingsanfang / St. Martin
27. November – 5. Dezember: Chanukka
28. November: Thanksgiving
29. November: Black Friday
1. Dezember: Adventskalender-Start
1. + 8. + 15. + 22. Dezember: Adventssonntage
2. Dezember: Cyber Monday
5. Dezember: Sinterklaas
6. Dezember: Nikolaus
24. Dezember: Heiligabend
25. Dezember: 1. Weihnachtstag (Christmas Day)
26. Dezember: 2. Weihnachtstag (Boxing Day)
26. Dezember – 1. Januar: Kwanzaa
31. December: Silvester
1. Januar: Neujahr

Ergänzend zu den Feiertagsdaten sind auch diese Themenwelten für deine Kunden und die Presse von Belang:

  • Winter- und Weihnachtsdeko für dein Zuhause
  • Winter- und Festtagsmode
  • Winter- und Frühlingshochzeiten

Denk trotz allem auch immer daran, dass es auf der südlichen Halbkugel der Erde jahreszeitentechnisch genau anders herum ist und dass die Presse jetzt schon Ausschau nach Geschichten und Produkten für den Valentinstag, Ostern und Muttertag hält.

Kommerziell ausgerichtete Feiertage: Black Friday, Cyber Monday und die Adventssonntage werden immer mehr zu Shoppingtagen. Gerade erstere sind in den USA, aber auch immer mehr bei uns zum Teil die umsatzstärksten Tage im Jahr – das heißt, zwischen dem sogenannten Black Friday und dem Cyber Monday geht’s um die Wurst. Etsy arbeitet stets hart dafür aller Welt klar zu machen, dass man hier einfach die besten und einzigartigsten Geschenke findet, anstatt uns auf einen seitenweiten Sale oder Rabattaktionen zu konzentrieren. Viele Shops bieten aber an diesen Tagen spezielle, individuelle Sales und Aktionen an, wenn es zu ihrer jeweiligen Werbe- und Marketingstrategie passt. An sich eignet sich dafür fast jedes einzelne dieser Daten.

Ansprechend für die Presse: Viele Redaktionen und Journalisten arbeiten nach dem sogenannten long-lead Schema, was so viel bedeutet wie einen extrem langen Vorlauf. Schon seit dem Sommer suchen sie nach passenden Produkten und Verkäufern für die jetzt erst erscheinenden Weihnachtsausgaben. Wenn du zum Beispiel bedenkst, dass Magazine im November an ihren Februarausgaben arbeiten, dann kannst du rechtzeitig deine Valentinstagskollektionen online stellen und wirst in all dem Weihnachtswust von Journalisten gefunden. Versuche deine saisonalen Produktlinien im Schnitt 4-6 Monate vor dem jeweiligen Anlass oder Feiertag fertig zu haben, um deine Chancen für mehr Presse zu verbessern – das könnte auch ein tolles Ziel für die Zukunft sein!

Trendprognose für 2013

Lass dich von den Feiertagen dazu inspirieren, Ideen aus deiner eigenen Kollektion eine neue Note zu geben.

Trends:

  • Personalisierungen
  • Glitzer und Glitter
  • Bilder, Fotos und Portraits
  • Grußkarten und Kalender für 2014
  • Hüllen und Taschen für elektronische Gadgets und Geräte
  • Jahreszeitliches und Weihnachtsdeko für das Zuhause
  • Gastgeber und Dinner-Partys
  • Aufbewahrungen für Weine und Schnäpse
  • Festtagskleidung und Accessoires
  • Wintermode und Accessoires
  • Cocktail- und Statement-Schmuck
  • Stocking Stuffers, kleine Gags und sonstige Kleinigkeiten
  • Bad, Beauty und essbare Geschenksets
  • Holztiere
  • DIY Kits

Sobald du dein Marketing auf Weihnachtsshopper eingestellt hast und die paar wichtigen Deadlines im Auge behältst, bist du auf dem besten Weg zu einer erfolgreichen Saison.

Wenn du Tipps oder Strategien für die Feiertage hast, die du mit uns teilen möchtest oder Erfahrungen von letztem Jahr, teil sie mit uns!

Verkäuferhandbuch | Verkäufernewsletter

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von Mary Andrews geschrieben. Sie leitet Etsy’s Merchandising Team. Mit großer Leidenschaft hilft sie kleinen unabhängigen Unternehmen auf kreative Weise ihre Marke zu etablieren. Wenn sie nicht gerade in den Tiefen von Etsy nach noch unbekannten Schätzen gräbt, dann kann sie ganz schön mit Daten rumnerden, sich eines neuen DIY Projektes annehmen oder Pflanzenvariationen recherchieren, die sie mit ihrem Mann in ihrem kleinen urbanen Garten anbaut.