Etsys Deutscher Blog

Verkäuferporträt: Wednesday – Paper Works

Etsy.com handmade and vintage goods

Hinter Wednesday – Paper Works verbergen sich die zwei sympatischen Frauen Chrish und Jenny. In ihrem Shop findet man unheimlich schöne und liebevoll gestaltete Papierwaren, die das Herz beglücken. Begleitend dazu führen sie einen Blog mit Fundstücken zu interessanten Themen. Die guten Ideen der beiden und das gute Design der Produkte machen einem gute Laune!

Chrish hat uns im Verkäuferinterview einige Fragen über die Arbeit und das Leben beantwortet:

Erzählt uns doch zu Beginn bitte ein wenig von euch!
Jenny und ich sind Schwestern. Sie ist Buchbinde-Meisterin und ich bin Designerin. Zusammen kreieren wir die Welt von Wednesday – Paper Works. Wir haben uns dem Papier verschrieben, weil Papier ein unglaublicher toller Werkstoff ist, der uns in fast allen Lebenslagen begleitet hat. Es ist das Antidot zu einer immer schneller und digitaler werdenden Zeit. “Paper is good for you” sagen wir, weil Papier entschleunigen kann und die Dinge, die wir auf Papier bewahren, einfach schon dadurch besonders werden, weil es einer anderen Konzentration bedarf als am Computer. Papier bewahrt den Prozess von Gedanken, Scribbles und Zeichnungen – denn ich kann sehen wo ich mich vertan, was ich geändert habe, wo ich ungeduldig war oder mein Bleistift abgebrochen ist. Wir hinterlassen Spuren auf Papier, die etwas über uns erzählen können. Es gibt kein anderes Medium, das das so toll kann.

Wenn ihr nicht gerade an euren Produkten arbeitet, was macht ihr dann?
Eigentlich ist es für mich ziemlich schwer zu sagen, wo Arbeit aufhört und ‘das Andere’ anfängt. Unsere Produkte sind für Menschen gemacht, die eigentlich wie wir sind. Wir kochen, backen, stricken, häkeln, versuchen uns im DIY, sammeln, schreiben, scribbeln, experimentieren an der Einrichtung herum und lieben schöne Dinge. Und während wir das tun, fällt uns ein, was es geben müsste, damit das, was wir tun, besser oder zumindest schöner sein könnte. Wir frickeln ständig an neuen Ideen. Das, was wir tun, und das, was wir leben, ist sich gar nicht so unähnlich.

Welche Person hatte besonders großen Einfluss auf euer Handwerk?
Ich glaube nicht, dass es eine bestimmte Person gibt, die uns beeinflusst hat. Eher hat es was mit dem Zeitgeist zu tun. Es geht um die Frage, wie man für moderne Menschen, die jeden Tag mit und um die digitalen Medien herum arbeiten, Dinge gestalten kann, die Bestand haben. Der Grund, warum DIY und das Selbstgemachte so ein starker Trend sind, ist, weil die Menschen das Gegengewicht zur virtuellen Welt brauchen. Das Imperfekte, das Menschliche, das Unikat, das ‘aus Versehen’, die Patina, das mit Liebe gemachte und der Vintage-Look sind die Sehnsucht nach dem ‘Echten’ und Eigenen und nach Geschichte, die wir in der Massenanfertigung und im Virtuellen nicht finden. Davon sind wir in unserer Arbeit stark beeinflusst. Wir suchen nach Authentizität und glauben, dass wir da nicht allein sind.

Wenn ihr einen Blick in das Studio eines Künstlers, Designers oder Handwerkers werfen könntet, wessen Studio wäre das?
Am liebsten in das Studio von Olafur Eliasson. Er hat ein Institut für Raumexperimente. Dort ist ein Team aus Handwerkern, Technikern, Architekten, Künstler, Aktivisten, Historiker, Köchen und Administratoren versammelt. Sie arbeiten daran, wissenschaftliche Forschung, physikalische Phänomene der Natur in Kunst zu verwandeln, die den Betrachter verstören und beeindrucken sollen. Ich stelle mir sein Studio wie eine moderne Form der Wunderkammer vor.

Welchen handgemachten Besitz schätzt ihr am meisten?
Bei mit ist es mein umgearbeiteter Couchtisch. Ich habe aus einem hässlichen 1-Euro-Couchtisch von eBay mit Farbe, Industrierollen und Glasknäufen einen superschicken Tisch gebastelt, dem man sein hässliches Vorleben nicht mehr ansieht. Jennys Liebstes sind die von unserem Vater selbst gefangenen Käfer, die er in Gießharz zu tollen Briefbeschwerern verwandelt hat.

Wie überwindet ihr ein kreatives Tief?
(grinst) Kreatives Tief kenne ich eigentlich gar nicht. Ich erlebe Kreativität eher wie einen Druck, der sich Luft schafft, ob ich will oder nicht. Mein Problem ist mehr, dass ich das Gefühl habe, nicht hinterher zu kommen. Stress ist da ein viel ernsteres Problem.

Was sind eure drei liebsten Etsy-Shops?
Yokoo – Ihre Stricksachen sind soooo toll.
Byrd&Belle – Wir liiiieben ihre super Filztaschen.
bookhou at home – Gemustertes, dass endlich mal gut aussieht.

+ + +

Im Rahmen des Verkäuferinterviews verlosen wir ein Set “Danke”-Karten von Wednesday – Paper Works. Um teilzunehmen tragt euch einfach bis Montag, den 18. Juni 2012, 12 Uhr in den Deutschen Newsletter (Events und Neuigkeiten aus der Etsy Welt) ein! Ihr seid schon eingetragen? Dann schickt uns eine Mail an deutsch@etsy.com und euer Name wandert mit in den Lostopf. Viel Glück!

Durch Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse erklärt ihr euch automatisch mit unseren Teilnahmebedingungen einverstanden.