Etsys Deutscher Blog

Etsy bei der SMW – Hallo Christoph Harrach

Etsy.com handmade and vintage goods

Wie hier bereits angekündigt, veranstaltet Etsy im Rahmen der Social Media Week am 25.9. den Thementag Kleinunternehmen ‘Der Sprung in die Selbstständigkeit’. Wir haben viele interessante Sprecher dazu eingeladen, die wir euch einzeln vorstellen. Heute die spannenden Antworten von Christoph Harrach.

Christoph Harrach ist Gründer des Trendportals  karmakonsum.de und Veranstalter der gleichnamigen Konferenz. Er gilt als Vordenker auf dem Gebiet der nachhaltigen und gesunden Lebensstile und verantwortungsvollem Wirtschaften. Christoph bloggt, schreibt wöchentliche Trend-Newsletter und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Ökonomie & Nachhaltiger Konsum“ an der Technischen Universität Berlin.


Deine Top 3 Tipps für den Start in die Selbstständigkeit
1. Achte auf deine körperliche und seelische Gesundheit: Als Selbstständige haben wir keine bezahlten Krankheitstage. Die Gesundheit ist der größte Faktor für Erfolg. Nimm dir täglich etwas Zeit (ca. eine Stunde) für die Pflege deines Körpers und Geistes. Ernähre dich gesund, mache Sport und entspanne dich. Yoga ist ein hervorragendes ganzheitliches Übungssystem, welches ich praktiziere und mir viel Kraft und Energie für meine Arbeit gibt.

2. Übe dich in positivem Denken: Die Welt der Selbstständigkeit ist voller Unsicherheiten und ungeplanten Ereignissen. Da ist es besonders wichtig, sich auf die positiven Aspekte des Lebens zu konzentrieren. Und wenn etwas mal nicht so gut läuft: Mache dir bewusst, dass du langfristig daraus lernen wirst.

3. Bitte andere um Hilfe: Der Mensch ist ein soziales Wesen und möchte anderen Gutes tun. Sprich deine Mitmenschen an und bitte um deren Hilfe. Ich habe sehr viel Unterstützung durch ganz unterschiedliche Menschen erfahren und gebe dies auch gerne weiter. Bei engerer Zusammenarbeit achte auf das Prinzip “First WHO than WHAT”. Wenn die Chemie nicht stimmt, wird die beste fachliche Verbindung nicht zum langfristigen Erfolg führen.

Dein größter Fehler auf dem Weg in die Selbstständigkeit – was können andere daraus lernen
?
Bisher habe ich Gott sei dank noch keine wirklich großen Fehler gemacht. Vielleicht hatte ich gerade in der Anfangszeit die falsche Grundhaltung “Ich kann alles gestalten.” Diese Arbeitshaltung hat mir viel Verantwortung und Anstrengung abverlangt und zu Stress geführt. Im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, dass ich nicht die Marke KarmaKonsum führe, sondern ich von ihr geführt werde. Als Teil einer weltweiten Community von nachhaltigkeits- und gesundheitsorientierten Menschen bin ich nur “karmischer Erfüllungsgehilfe” der größeren Bewegung. Wenn man das spürt, dann wird die Arbeit mühelos.


Was hat dir den letzten Anstoß gegeben? Worin hast du Anregung bzw. Ermunterung oder Mut gefunden? Wann wusstest du, dass du deinen Beruf oder sogar deine Berufung gefunden hast?
Als ich Anfang 2007 den Blog KarmaKonsum startete war mir nicht bewusst, dass das meine Berufung sein würde. Erst als aus dem geplanten Stammtisch eine Konferenz erwuchs, wurde mir bewusst, dass ich das Richtige tue. Anregungen und Ermunterung habe ich immer im Austausch mit der Community gefunden. Es ist immer sehr schön zu sehen, dass das was ich mache, andere Menschen inspiriert, ihre nachhaltigen Werte noch konsequenter zu leben.


Wie siehst du die Zukunft der globalen Wirtschaft? Sind Mikro-Unternehmen deiner Ansicht nach die Zukunft?
Die Wirtschaft der Zukunft wird “glokal” sein. Einerseits werden wir in weltweiten Informationsnetzwerken eingebunden sein und andererseits wird aufgrund steigender Rohstoffpreise die Wirtschaft wieder regionalisiert. Mikro-Unternehmen sind ein zunehmend wichtigerer Teil der Wirtschaft. Der Unternehmenserfolg wird zunehmend von dem Kreativpotenzial der Mitarbeiter abhängen. Kreativität kann man nicht verordnen. Nur wer das tut, was ihn wirklich interessiert kann kreativ sein. In diesem Kontext bieten Mikro-Unternehmen wunderbare Chancen, seine Talente zu entfalten und auszuleben, um so unternehmerisch erfolgreich zu sein.


Christoph wird am 25.9. von 17-18Uhr mit seiner Keynote-Rede ‘small is beautiful’ einen Ausblick auf die Zukunft von Mikro-Ökonomie und nachhaltigem Konsum geben.

Die Teilnahme ist kostenlos. Ihr müsst euch aber für jede Session auf der Homepage der SMW anmelden. Seid flink, denn die Plätze sind begrenzt – daher bitten wir auch,  dass ihr euch nur anmeldet, wenn ihr wirklich kommen wollt.

Das Hashtag der Veranstaltung ist übrigens #SMWBetsy