Etsys Deutscher Blog

Etsy bei der SMW – Hallo Catharina Bruns

Etsy.com handmade and vintage goods

Wie hier bereits angekündigt, veranstaltet Etsy im Rahmen der Social Media Week am 25.9. den Thementag Kleinunternehmen ‘Der Sprung in die Selbstständigkeit’. Wir haben viele interessante Sprecher dazu eingeladen, die wir euch einzeln vorstellen. Heute mit Catharina Bruns von workisnotajob.

Catharina ist Designerin, Medienwissenschaftlerin und Gründerin von »workisnotajob.«, einem Projekt mit der Mission eine neue, positive Definition des Arbeitsbegriffes zu inspirieren. Die Idee dazu entstand aus dem Wunsch heraus, sich von einer fremd bestimmten »9-5«- Struktur zu verabschieden und sich einen eigenen Arbeits- und Lebensstil zu schaffen. Seit der Gründung 2010 promotet Catharina mit ihrer Arbeit Gründergeist und kreative Lebensstile. »work is not a job« steht für die Bewegung und den Lebensstil einer neuen Generation von Schaffenden, jenen Menschen, die ihre Arbeit lieben, motiviert sind durch den Beitrag, den sie leisten und sich mit dem was sie (wenigstens) 8 Stunden am Tag tun identifizieren wollen. Catharina ist außerdem Partnerin bei hello handmade und Co-Gründerin der Projekte supercraft  und superwork

 

Deine Top 3 Tipps für den Start in die Selbstständigkeit

1. Mach das, was du bist, zu dem was du tust. Besinne dich auf deine Interessen, Fähigkeiten und Talente und nutze was du hast, um einen Unterschied zu machen.

2. Du bist nicht alleine! Wer neue Wege gehen will, darf nicht denken, dies könne in Isolation geschehen. Man muss raus und Menschen treffen. Ein gutes Netzwerk von Menschen, die ähnliche Wege gegangen sind und eine Realität verkörpern, die du dir auch wünschst, ist wertvoller als jeder theoretische Gründerkursus.

3. Kritiker sind Kritiker und keine Gestalter. Wer sich zum Anbieter macht, wird immer auch Kritik erfahren. Menschen neigen zu Fehleinschätzungen, Blitzverurteilungen und ungerechtfertigter Kritik eher, als zu korrekter Beurteilung. Davon sollte man sich nicht entmutigen lassen und nur konstruktive und gerechtfertigte Kritik ernst nehmen.

Dein größter Fehler auf dem Weg in die Selbstständigkeit – was können andere daraus lernen?

Während betriebswirtschaftliche Kenntnisse für den Start nicht ausschlaggebend sein müssen, sollte doch aufgepasst werden, dass Rechnungswesen, Buchhaltung und Finanzverwaltung in vertrauensvolle, fachliche Hände gelegt werden. Ansonsten kann Geld verdienen unangenehm werden.

Was hat dir den letzten Anstoß gegeben?
Worin hast du Anregung bzw. Ermunterung oder Mut gefunden? Wann wusstest du, dass du deinen Beruf, deine Berufung etc. gefunden hast?

Ich hatte während meines Studiums eigentlich überhaupt nicht den Wunsch mich selbstständig zu machen, merkte aber in den Strukturen der abhängigen Beschäftigung, wie unpassend sie für mich sind. Wenn man etwas anderes will als das, was es schon gibt, dann muss man es selber schaffen. Diese Erkenntnis stand am Anfang meiner ersten Firmengründung. Ich wollte anders leben und anders arbeiten.

Wie siehst du die Zukunft der globalen Wirtschaft? Sind Mikro-Unternehmen deiner Ansicht nach die Zukunft? Warum? Warum nicht?

Kleinunternehmer hat es immer gegeben, die gute Nachricht ist, es ist heute leichter, als je zuvor, sich mit den eigenen Ideen selbstständig zu machen. Ich sehe die Vielfalt an kreativen Ideen als Bereicherung für die Welt, unabhängig ob sie sich auf dem Markt etablieren können. Mit der globalen Wirtschaft ist es so eine Sache, nur weil man seine Produkte über das Internet weltweit vertreiben kann, heißt das nicht es wäre von Anfang an auch sinnvoll. Steuern, Zölle und ausländische Bestimmungen sind nicht so flexibel, wie wir es schon sind – daher ist eine gute Binnenwirtschaft speziell für Kleinunternehmer mit eigenen Produkten kleiner Stückzahlen eher interessant. Aber die Welt verändert sich, und wenn wir alle darauf hinarbeiten, auch die Konventionen der Arbeitswelt und Wirtschaft.

 

Catharina wird am 25.9. von 14-15 Uhr zusammen mit Frederik Frede, Gründer der Agentur MoreSleep und Mitbegründer der Online-Plattform Freunde von Freunden, Wolfgang Wopperer von todayimade, und der Autor Holm Friebe das Thema ‚Raus aus der Krise’ –der Traum vom eigenen Unternehmen, diskutieren. 

Die Teilnahme ist kostenlos. Ihr müsst euch aber für jede Session auf der Homepage der SMW anmelden. Seid flink, denn die Plätze sind begrenzt – daher bitten wir auch,  dass ihr euch nur anmeldet, wenn ihr wirklich kommen wollt.

Das Hashtag der Veranstaltungen von Etsy ist #SMWBetsy